Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Mike Rudolph am 19. Mai 2009
5395 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Aktuelle Lage

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

Kann Deutschland ein Angebot, wie das von Fiat, angesichts der Wirtschaftlichen Lage ablehnen? Jeder Bürger ist sich doch eigentlich im Klaren, egal wer Opel kauft, es wird grundsätzlich zu Entlassungen kommen. Jeder der sich ein wenig mit Betriebswirtschaft auskennt weis dies.
Kann es sich Deutschland leisten, weiterhin auf die überhöhten Forderungen der Gewerkschaften zu Reagieren? Vermutlich ist es dem Chef von Ver.di noch nicht klar, dass wir eine Wirtschaftskrise haben. Forderungen an die Arbeitgeber über mehr Lohn ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig am falschen Platz. Da gibt es einen Vorstandsvorsitzenden bei Porsche den Herrn Wiedeking, er bekommt eine Menge Geld jeden Monat, setzt eine Übernahme (VW) in den Sand und will jetzt Staatliche Hilfe. Entschuldigung! Aber sind wir hier bei "Ich setzt mal ein paar Milliarden in den Sand und hole es mir vom Steuerzahler zurück"? Auch Politiker haben noch nicht mitbekommen das es sehr ernst um Deutschland steht. Es sind mal wieder Wahlen dabei wird wieder Versprochen und geheuchelt was das Zeug hält. Ich muss es hier wieder sagen, Sie haben die falschen Berater. Die Abwrackprämie ist eine gute Sache, aber abgesehen davon das die meisten Autohäuser die Staatliche Prämie auf ihre Fahrzeuge aufgeschlagen haben, wer kauf sich denn in den kommenden Jahren noch ein Auto? Auch die Gesundheitsreform ist in den Sand gesetzt worden.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, wie wollen Sie, Ihre Partei und die gesamte Regierung Deutschland aus der wirtschaftlichen Lage und Krise herausholen ohne den Bürger noch mehr Lasten aufzuerlegen?

Auf eine Antwort von Ihnen würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Gruß

Mike Rudolph