Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Joelle Franceschi am 22. November 2016
2625 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Alepo

Sehr geerhte Frau Bundeskanzlerin,

Mit Entsetzen verfolgen wir Alle die Entwicklung in Alepo. Aus der Presse ist zu entnehmen, dass mittlerweile alle Krankenhäuser zerbombt worden sind darunter auch ein Kinderkrankenhaus.
Besonders betroffen bin ich darüber dass ca. 100.000 Kinder aus diesem Inferno nicht entfliehen können und dass viele davon sterben werden.
Wie kann es sein dass die Weltgemeinschaft tatenlos zuschaut, während Menschen systematisch und ohne eine Chance des Überlebens getötet werden.
Sie haben ein hohes Ansehen auf der politischen internationalen Ebene. Gibt eine Möglichkeit dass Sie daraufhin wirken die Evakuierung der Kinder mit ihren Müttern zu ermöglichen.
Ich setze mein Vertrauen in Ihrer Fähigkeit und Engagement.
Mit freundlichen Grüßen
Joelle Franceschi

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Wolfgang Riedel
    am 22. November 2016
    1.

    Was erwarten Sie von dieser Bundeskanzlerin, die selbst Waffenlieferungen an kriegführende Seiten nicht unterbindet? Die Verursacher der Flüchtlingsströme umgarnt und diesen Verursachern der Misere im arabischen Raum in den Hintern kriecht und von imaginären "Westlichen Werten " spricht und nie diese Werte benennt? Die Geschichte Europas und insbesondere Großbritanniens, Frankreichs, Spaniens und Deutschlands bitte mal analysieren, dann werden Sie die Heuchelei und Mitverantwortung an dieser Misere erkennen. Es bedürfte einer konseuqenten politischen Wende wozu Frau Merkel mit der CDU nicht fähig ist und es auch nicht will, Aber auch eine SPD mit Gabriel ist dazu nicht fähig und nicht willens, da Sie sich voll der kap. Wirtschaft verschrieben haben und nicht den arbeitenden Bürgern dieses Landes!

  2. Autor Wolf Hohwald
    am 01. Dezember 2016
    2.

    Warum ziehen sich die Rebellen in Aleppo nicht zurück und zeigen, dass für sie Menschlichkeit und Humanität oberste Priorität haben. Die Rebellen verteidigen ihre Heimat Syrien und das syrische Volk, so in den Medien, und möchten in einem neuen demokratischen System ihr Volk vertreten. Mit ihrem Abzug würden sie doch Größe und Erbarmen zeigen. Sie würden 100.000 Kinder und sich selbst retten.

    470.000 Menschen sind laut einer Nichtregierungsorganisation im syrischen Bürgerkrieg bislang gestorben.
    Die Russen arrangieren sich seit gut einem Jahr in Syrien. Da müssen noch andere Kriegsparteien die Menschen abgeschlachtet haben. War es nur der Schlächter und Diktator Assad? Wo sind auf einmal die Terroristen hin? Wie mutierten sie zu Rebellen?

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.