Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor larissa gullo am 16. Oktober 2013
1991 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Altenpflege und Familie

Vor kurzem gab es ein Artikel in der Zeitung, Altenpfleger Arbeiten mehr als ich oder so ähnlich. Ich bin 23 und Seit 7 Jahren in der Pflege tätig. Mein Mann ist 27 , von der Zeitarbeitsfirma. Unsere Tochter ist 1 1/2, generell ist es schwer Familie unter ein Hut zu bringen wenn beide Arbeiten müssen, aber ich sage jetzt mal von mir aus, Altenpflege und Familie ist noch Schwerer, ich Arbeite verschiedene schichten, manchmal unzählige Tage am Stück, Wochenende und Feiertage meine Tochter vermisst ihre Mama.und das schön mit einem Jahr, grade mal auf der Welt und muss sich schon bei der Tagesmutter durchkämpfen, jeden tag... Und wenn sie dann einmal krank ist und ich Zuhause Bleiben muss bekomm ich auch noch weniger Geld!! Obwohl wir auf jeden cent angewiesen sind. Liebe Frau Merkel, warum helfen sie uns nicht? Warum lassen sie Familien so draufgehen. Ich finde es.unendlich traurig.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 06. November 2013
    1.

    Die Alleinstehenden beschweren sich bei der Bundeskanzlerin,
    weil diese hohe Steuern zahlen müssen und das ganze
    Geld in die Familie (Betreuungs-Geld usw.)
    gesteckt wird.
    .
    Die Kanzlerin kann machen was sie will. Es werden
    sich immer welche finden, die unzufrieden sind.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.