Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor markus müller am 14. März 2018
1508 Leser · 9 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Amtseid

Hallo Fr. Merkel,

wenn Sie jetzt wieder den Amtseid schwören, sollten Sie genauer auf den Inhalt der Vereidigungsformel achten. Besonders auf diese Worte "Zum wohle des deutschen Volkes" und "Schaden von ihm abwenden".
Können Sie mit reinem Gewissen sagen, dass Sie diesen Eid in den letzten Jahren eingehalten haben?

Kommentare (9)Schließen

  1. Autor Rosi Mörch
    am 14. März 2018
    1.

    Und sie hat ihre große Lüge erneuert. Unsere Flüchtlingslanzlerin.!! Weiter so - sie weiß ja auch nicht - was sie hätte besser machen können - für die, "die schon länger hier leben". Und tatsächlich - sie hat das Wort "deutsch" wieder in den Mund genommen. Da sind ihr fast die Lippen abgefallen. Man glaubt es nicht: sie hat gesagt: "ZUM WOHL DES DEUTSCHEN VOLKES" Von welchem Volk hat sie da gerade gesprochen? Dem islamistischen - (das zu Deutschland gehört) den Arabern, den Afrikanern?? Die, die schon länger hier leben hat sie sicher nicht gemeint. Aber w e i t e r s o !!!

  2. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 1 am 15. März 2018
    2.

    Rosi ,
    Ich war auch entsetzt , wie locker leicht Lügen über die Lippen gehen...
    Sie hat nicht mal kurz innegehalten oder ist rot geworden

  3. Autor Hans-R. John
    am 19. März 2018
    3.

    Sämtlich Minister haben den Eid abgegeben und sind und waren sich über die Tragweite nicht bewußt. Warum ist kein Bürger mit dem nötigen monetärem Hintergrund mutig und verklagt die Minister wegen Meineid oder dergleichen?

    Lächend verstoßen die Minister bei jedem Eid und lügen schon beim ersten Wort

  4. Autor Rosi Mörch
    am 19. März 2018
    4.

    Hans-R., es sind hier auf dieser Plattform nur wenige - die ihre Sinne noch beieinander haben. Man sieht das Elend kommen und kann es nicht verhindern. Es gibt keine Hilfe - der kleine Forist hier kann es nicht ändern - und wenn er noch so sehr dagegen anschreibt-

  5. Autor Rosi Mörch
    am 19. März 2018
    5.

    Diese 20 Minus Stimmen sind eine Unverschämtheit zu diesem Thema. Was an diesen Kommentaren entspricht nicht der Wahrheit?? - dann kommentieren Sie mal - oder sind das wieder all die Pfarrer mit den rosaroten Brillen - die keine Ahnung von der tatsächlichen Lage haben??

  6. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 4 am 22. März 2018
    6.

    Rosi das schreiben hilft , es ist wichtig , es werden jeden Tag mehr Leute die das lesen.... und das ist wichtig

  7. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 5 am 22. März 2018
    7.

    Rosi das mit dem Minus Stimmen ist schon komisch ....
    Und am auffälligsten bei Beiträgen , die vielleicht in die Beantwortung gehen könnten....

  8. Autor markus müller
    am 11. April 2018
    8.

    Kann mir gar nicht erklären wieso so viele negativ abgestimmt habe. Habt ihr den Text überhaupt gelesen? Hier ging es doch nur darum einen Menschen vor einem Eid, nochmal auf die wichtigsten Stellen in der Eidesformel zu sensibilisieren. Einen Meineid zu schwören ist nicht nur eine Straftat, es belastet auch das Gewissen. Wer von den Regierenden kann guten Gewissens noch in den Spiegel blicken. Den Denkzettel verteilenden negativ Stimmer sei gesagt, Personenkult hin oder her, die Zukunft eure Familien steht genauso auf dem Spiel. Denk mal darüber nach.

  9. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.