Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Scherfer am 30. Mai 2016
3179 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Angst vor einem Atomunfall !

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Laut Medien ist bekannt,daß in der Tschechei ,Frankreich und Belgien veraltete Atomkraftwerke arbeiten,nicht weit von der deutschen Grenze .Gerade in Belgien gab es in den letzten Monaten etliche Störfälle und es wurde von verschiedenen Seiten gefordert die belgischen Atommeiler zu schließen. Es tut sich aber nichts ! Jetzt gibt es aber von dpa eine Meldung,NRW will für die Bevölkerung Jodtabletten kaufen zum Schutz vor einem Atomunfall an der Grenze zu NRW, Das sind ja tolle Aussichten ,muß ich jetzt meinen Lattenkeller im Hochhaus strahlensicher verkleiden lassen ? Stimmt diese Meldung überhaupt ? oder hat man etwas verschwiegen,was das dumme Volk nicht wissen darf ? ?

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 31. Mai 2016
    1.

    Werner,
    .
    wie Sie sicher wissen, setzt sich unsere Bundeskanzlerin seit einer
    geraumen Zeit für die Abschaffung der Atom-Karftwerke in Europa
    und insbesondere an den deutschnahen Grenzen, ein. Wenn heute
    bereits Vorsorge für einen eventuellen Atom-Unfall getroffen wird,
    ist das aus meiner Sicht eine gute Sache.
    .
    Und, wenn Sie ihre Kellerfenster mit Holzlatten
    >atomsicher< machen wollen, sollten
    Sie es tun!
    .
    Schließlich führen Sie im Auto auch einen
    >Sani-Kasten< mit. In der Hoffnung,
    dass Sie ihn nicht brauchen.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.