Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Erhard Struwe am 18. Oktober 2015
2068 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Anliegen

Sehr geehrte Frau Merkel,

bitte nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen Sie bitte meine Geschichte zu „wir schaffen das“‘
Ich bin schwerhörig, seit 2 Jahren arbeitslos, kein Arbeitslosengeld und kein Hartz IV.
Ich habe über 100 Bewerbungen geschrieben. Nichts. Die Agentur für Arbeit konnte (wollte) mir nicht helfen. Wieder nichts. Alles beruhte auf Eigeninitiative.
Ich bin schwerhörig, wieder auf der Straße. Ohne Arbeit. Ohne Geld. Offene Rechnungen, Schulden…
Der Arbeitgeber bezahlt mich nicht für vier Wochen Arbeit, Aber das wusste ich vorher. Aber ich hatte eine andere Zusage. Plötzlich signalisierte mir die Rentenkasse, dass ich kein Anspruch auf Übergangsgeld habe.
Kein Geld. Schulden, Rechnungen . Wer bezahlt mein Leben, meine Rechnungen, meine Schulden, meine Altersversorgung.. . Oder ist das bei Schwerhörigen nicht so wichtig.
Ich habe alles versucht und nichts bekommen.
Ich bin hilfsbedürftig, schwerhörig, abgelehnt, kann mein Hörgerät nicht bezahlen,, werde nie wieder (trotz Hörgerät) 100prozentig am Leben teilnehmen können.
Die Reha zur Teilhabe am Leben wurde von der R…kasse abgelehnt. Die Unterstützung zur Teilhabe am Arbeitsleben habe ich geschildert. Gibt es tatsächlich Menschen zweiter Klasse?
Was ist Diskrimination? Was ist Integration? Wer diskriminiert? Wer wird integriert?
Am Schluss möchte ich eine herzliche Bitte an Sie richten. Wenn Sie mir helfen können, wenn sie mir Institutionen nennen können, die mich tatsächlich unterstützen, wäre ich Ihnen zu tausend fachen Dank verpflichtet, wenn Sie mir diese nennen oder geben können und ein Wunder geschehen würde.

Mit freundlichen Grüßen
Erhard Struwe