Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Andrea Wöffler am 02. März 2016
2870 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Anmerkungen/Anregungen

Sehr geehrte Frau Merkel,

diese soziale Ungerechtigkeit brennt mir schon seit geraumer Zeit auf der Seele und ärgert mich doch sehr.
Wir zahlen jahrzente lang Beiträge in KV;RV, Einkommenssteuer, ganz abgesehen von all den anderen Steuern (Strom, Benzin, MWst., ect.) und müssen uns zu guter letzt auch noch selbst versichern gegen Berufsunfähikeit und private Altersvorsorge betreiben, damit wenigstens eine Grundversorgung im Alter gewährleistet ist, was meiner Meinung nach auch noch sehr fraglich ist, denn keiner kann 20 oder 30 Jahre in die Zukunft sehen. Bei den Asylfragen wird aber mit vollen Händen Geld rausgeschmissen, für Menschen, die nie etwas eingezahlt noch sonst etwas für unserer Staat geleistet haben, die nicht einmal regelmäßig an angebotenen (Kursen, wie z.B. Erlernen der dt. Sprache) teilnehmen, aber finanzielle Unterstützung erhalten, in den Laden gehen, Waren mitnehmen OHNE zu bezahlen und dafür nicht einmal zur Verantwortung gezogen werden?? Dass kann doch nicht sein. Oder dürfen, wie in einem demokratischen Staat jetzt alle Bürger so handhaben?? Wo kommen wir denn da noch hin?? Bitte endlich etwas für soziale Gerechtigkeit und gleiche Behandlung tun. Ich möchte nicht im eigenen Land zum Ausländer oder ausgegrenzt werden!!