Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Andrea Dimitrov am 03. Februar 2015
3705 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Annektion

Sehr geehrte Bundeskanzlerin Merkel,

der von Duma-Präsident Naryschkin und dem russischen Außenminister Lawrow gewagte Vorstoß betreffs der Annektion der DDR beweist tatsächlich, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Die durch ein Referendum herbeigeführte Annektion der Krim erscheint entgegen der Annektion der DDR von rechtlicher Grundlage her weniger völkerrechtswidrig, denn Entscheidungen über territoriale Zugehörigkeiten werden üblicherweise durch Volksentscheid herbeigeführt. Finden Sie es nun tatsächlich fair, Russland weiterhin mit Ächtung und Sanktionen zu strafen, aber die Grausamkeiten des ukrainischen Unrechtsregimes gegenüber der eigenen Bevölkerung billigend hinzunehmen, anstatt sie aufs Schärfste zu verurteilen?!

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Dimitrov

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Andrea Dimitrov
    am 23. Februar 2015
    1.

    Es ist leider so: wenn ein beliebter Politiker wie Gysi sagt, der Anschluss der Krim an Russland sei völkerrechtswidrig, dann glaubt man ihm das. Die Geschichtsschreibung der 90iger Jahre und die getroffenen Vereinbarungen bezüglich der Krim, die exakt nie zur Ukraine gehörte, übersieht man dabei geflissentlich. Die Krim gehörte bis zum Zerfall der SU zum Fond der SU, auch wenn Chrustschow sie der Ukraine zugesprochen hatte. Nach dem Zerfall musste es also eine neue Regelung für die Krim geben und die gab es: in einem Referendum entschied sich bereits damals die Krimbevölkerung gegen einen Beitritt zur Ukraine. Also erhielt sie unter Mitwirkung der Vereinten Nationen einen autonomen Status. 1994 jedoch annektierte die Ukraine die Krim gegen ihren Willen. 1995 jedoch konnte die Krim innenpolitisch ihre Autonomie zurückgewinnen. Das bedeutet also, dass sie nie wirklich zur Ukraine gehörte, und dass diesbezüglich sich Herr Gysi von mir den Vorwurf der Kriegstreiberei gefallen lassen muss.

  2. Autor Andrea Dimitrov
    am 24. Februar 2015
    2.

    Besser als meine Erklärungen: wikipedia "Autonome Republik Krim"!

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.