Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Bernd Kegler am 03. Juni 2015
3542 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Anti Dumping gegen Edelstahl aus China

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin

Betr. Anti Dumping gegen chin. Edelstahl Importe .

Ihre hervorragenden Bemühungen die wirtschaftl. Beziehungen zwischen China und der BRD zu pflegen und verbessern, haben es mir ermöglicht, einen lebhaften Handel mit chin. Edelstahl seit 4 Jahren aufzubauen.
Nun ist das alles zerstört, weil die EU einen sog. Strafzoll von 25 % (!!) auf diese Produkte verhängt.

Meine Frage an Sie: ist so ein für meine Begriffe mittelalterliches Instrument zum angeblichen Schutz der eigenen Industrie in dieser globalen Welt überhaupt noch
zeitgemäß? Allein schon der Begriff "Strafzoll" zeugt von einer selbstherrliche Geisteshaltung gegenüber einem vorher noch umworbenen Partner. (z.B. durch Sie, Frau Bundeskanzlerin)
Es ist angebracht diese Anti Dumping Verfahren zu ersetzen durch freundschafliche bilaterale Diskussionen zwischen den betroffenen Parteien. Damit lassen sich meiner Meinung nach evtl Unstimmigkeiten viel eleganter lösen. Es entstehen dadurch nicht so widersinnige Situationen wie die jetzige, daß hochkarätige Vertreter unseres Landes nach China reisen und kaum ist man zu Hause, verkehren sich die freundlichen Beziehungen ins Gegenteil, eben durch solche agressiven Aktionen wie das Anti Dumping.

Würde mich über Ihre Meinung dazu riesig freuen.

Mit hochachtungsvollen Grüßen

Bernd Kegler