Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Mario Heimer am 02. Oktober 2017
2371 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Arbeit für Syrische Flüchtlinge in Deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
seit über einem Jahr lebt nun schon eine syrische Familie ( Mutter , Sohn und Tochter ), zuerst bei uns in Loitz, seit einem dreiviertel Jahr in Greifswald. Sie haben sich wunderbar bei uns integriert , haben alle von ihnen geforderten Kurse besucht. Sie sprechen erstaunlich gut deutsch und es gibt kaum Schwierigkeiten mit der Verständigung. In Syrien haben sie alles verloren.
Sie sind zuerst nach Polen geflüchtet,lebten dort etwa acht Monate und mussten gestern nach Warschau zurück. Sie hatten dort vorher nichts und haben jetzt , außer große Angst, auch nichts . Die Polen wollen sie einfach nicht. Aber wir wollen sie , denn hier haben sie viele Freunde gefunden . Die Mutter ist Köchin, belegte einen Kochkurs in Deutschland , obwohl sie wusste , sie muss nach Polen zurück. Die Tochter , sie spicht drei Sprachen, hat eine Aufnahmeprüfung an der Uni in Greifswald absolviert und mit bravour bestanden, möchte so gerne Ärztin werden. Der Sohn spielt seit einem Jahr in unserer Fussballmannschaft in Loitz und würde sofort jede Arbeit , aber am liebsten in der Altenpflege arbeiten.
Meine Fage ist, dürfen Flüchtlinge mit polnischem Status bei uns in Deutschland arbeiten ? Ich will alles erdenkliche tun , denn diese Menschen haben es verdient, nach allem was sie , auch bei uns in Deutschland, erlebt haben, bei uns zu bleiben.Können sie sich das Gefühl vorstellen , daß für sie auf dieser Welt kein Platz sein soll, daß keiner sie haben will ?

Mario Heimer

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Ingeborg von Platen
    am 03. Oktober 2017
    1.

    Bedauerliche Einzelfälle gibt es immer. Wichtiger wäre es, dass sich die Regierung in D wieder an die hier geltenden Regeln hält, d.h. keine Einreise ohne Papiere, Abschiebung von nicht Asylberechtigten, etc.etc.

  2. Autor Christina Burger
    am 19. Oktober 2017
    2.

    Eine Einzelfallprüfung wäre klasse - aber wer macht diese Arbeit und wer entscheidet dann über bleiben oder gehen – es wundert einen aber, dass stattdessen straffällig gewordene "Flüchtlinge" hier weiter geduldet werden.
    Man muss es einfach nicht verstehen.

  3. Autor ines schreiber
    am 23. Oktober 2017
    3.

    Syrer müssen bei Befriedung zurück !
    Gesetz !
    das hat selbst Frau Merkel gesagt !

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.