Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Markus Maurer am 13. Februar 2013
5601 Leser · 1 Kommentar

Arbeitsmarkt

Arbeit ja, Kinder nein

Sehr geehrte Frau Merkel,
Mein Problem ist momentan so, dass ich trotz Ausbildung und 4 Kindern die proffessionell keine Beschäftigung bekomme, ob als Putze oder Verkauf ( Flexibel), nicht einmal bei ungelernten Anstellungen habe ich keine Chance, wegen 4 Kindern.
Mein Mann hat durch einen Arbeitsunfall der bei der Unfallkasse nicht anerkannt wurde seinen Job aufgeben müssen, bzw wäre er nach kurzer Zeit gekündigt worden.
Da wir uns vor diesem schweren Unfall ein Haus gekauft haben und die im Moment noch abzahlen Angst dies zu verlieren da das Arbeitslosengeld bis Oktober gezahlt, eine teure Umschulung nicht gezahlt wird.
Was nun, da wäre guter Rat teuer, da die Rente für uns auch nicht viel nützt und die Bank das Haus für Taschengeld versteigert ( unter dem Wert).
Hartz 4 bekomme ich nicht, wegen Eigentum, wobei ich schon jemanden gehört habe der trotz Hartz 4 Eigentum besitzt.
Toller Staat!
Familienfreundliche Firmen habe ich noch nicht kennengelernt, und wenn man die Kinder aus dem lebenslauf streicht, lügt man den möglichen neuen Chef an, umgekehrt wird man von diesen Chefs zwecks Jobabsage auch angelogen.
Wie finden Sie diese Zustände?

Mit freundlichen Grüßen

Mutter von Markus Maurer
Michaela Maurer

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Ralf Schumann
    am 13. März 2013
    1.

    Sehr geehrte Frau Maurer,

    selbstverständlich können Sie Hartz 4 beantragen. Es wird dann durch das Jobcenter geprüft, ob Sie sozusagen hilfebedürftig im Sinne des SGB 2 sind. Unter den beschriebenen Umständen ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie auch leistungsberechtigt sind. Das können Sie übrigens schon jetzt machen, da Sie vielleicht sogar Anspruch auf aufstockende Leistungen haben.

    Haben Sie mal darüber nachgedacht, ob nicht auch eine Weiterbildung ausreicht? Es gibt viele Berufe, für die eine Schulung ausreicht. Dazu kann Sie das Jobcenter bzw. die Agentur für Arbeit beraten. Ohne sachlichen Grund wird übrigens keine Weiterbildung abgelehnt. Schauen Sie bitte in den Ablehnungsbescheid warum Sie keine Bewilligung erhalten haben. Die Kinder sind es mit Sicherheit nicht.

    Wenn die Betreuung für Ihre Kinder gesichert ist, werden sie auch für einen Arbeitgeber kaum der Grund einer Absage sein. Problematisch ist es nur für Frauen, die keinen oder einen berufstätigen Mann haben. Bei Ihnen scheint das aber nicht der Fall zu sein.

    In der Altenpflege werden übrigens händeringend Mitarbeiter gesucht, egal wieviele Kinder oder wie alt man ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    R. Schumann

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.