Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Volker Bock am 10. Februar 2016
3043 Leser · 6 Kommentare

Soziales

Arbeitslos in deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin
Wie stehen Sie zu dem Thema
Ein Arbeitnehmer kündigt wegen ständig verspäteter Lohnzahlung, bekommt eine Sperrfrist von 84 Tagen weil er so ehrlich war zuzugeben das er einen Termin zum Erstgespräch vergessen hat und der alte Arbeitgeber Ihm seine Unterlagen nicht zusendet. Da diese Strafe noch nicht genug ist bekommt er auch noch eine Sanktion von 30% vom Jobcenter. Ist das, Das was Sie unter ein soziales Deutschland verstehen, den Arbeitnehmer finanziell in ein Loch fallen zu lassen das er seine laufenden Kosten nicht mehr decken kann.
Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber aus meiner Sicht ist in der heutigen Zeit ein Flüchtling in Deutschland besser gestellt als ein Deutscher. Der Flüchtling erhält kostenlose Unterkunft inkl. Strom etc. , Nahrung ,Kleider Taschengeld ohne je einen Cent Steuern Gezahlt zu haben. Flüchtlingshilfe ist wichtig ohne wenn und aber. Was ist aber mit unseren Mitbürgern in Deutschland, dürfen wir diese so vernachlässigen und im Stich lassen

In der Hoffnung einer Antwort verbleibe ich mit freundlichen Güßen

Volker Bock

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 11. Februar 2016
    1.

    Sehe gerade , Nachrichten NTV , Nahles will eine halbe Milliarde mehr , um Flüchtlinge in 1 Euro Jobs zu integrieren ! Hatte Frau Merkel nicht gesagt , wir erwarten das die Flüchtlinge zurückgehen ! Und das Flüchtlinge keine Konkurrenz für Minijober und Mindestlohn werden ?

  2. Autor Volker Bock
    am 12. Februar 2016
    2.

    Die Geschichte geht weiter
    Alles nach einer wahren Begebenheit( Selbst erlebt)
    Der gute Mann geht zum Zahnarzt, Zahnärztin sagt Wir müßen eine Prophylaxe Behandlung vornehmen. Alles Gut und schön. Dies kostet Sie 80€ . die müssen Sie selber zahlen. ???? Von was soll ein ALG 2 Empfänger das zahlen. Weder Krankenkasse noch Zahnzusatzversicherung übernimmt das. Aber wir stecken Milliardenbeträge in Flüchtlingsbewältigung und können nicht mal unseren eigenen Bürgern helfen.
    wie ist eure Meinung Ist das gerecht??

  3. Autor Erhard Jakob
    am 12. Februar 2016
    3.

    Volker,
    meine Meinung wird dir nicht gefallen.
    Trotzdem möchte ich sie sagen!
    .
    Wie heute mit >armen< deutschen Menschen
    umgegangen wird, ist schlimm
    - sehr schlimm!

  4. Autor Erhard Jakob
    am 12. Februar 2016
    4.

    Volker,
    in dem von Ihnen geschilderten Fall ist es leider so, dass
    das Recht auf Seiten des Staates bzw. Job-Centers liegt.
    .
    Aber auch, wenn das Recht auf Seiten des Armen liegen
    würde, würde er es nicht bekommen. Der Reiche klagt
    so lange dagegen bis der Arme aus Geldmangel
    aufgeben muss. Und dann hat der Reiche
    automatisch "gewonnen".
    .
    Auch ist es möglich, dass der Reiche (Beklagte) mit
    dem Richter im gleichen Tennis- oder Golfclub
    spielt. Auch dann hat der Arme (Kläger)
    keine Chance.
    .
    Das ist meine Meinung zu
    unserem Rechtsstaat.

  5. Autor Volker Bock
    am 15. Februar 2016
    5.

    Hallo Herr Jakob
    Ich verstehe Sie vollkommen und Teile Ihre Meinung bzw Ihre Ansicht auch vollkommen. Es geht in unserem sogenannten Rechtsstaat schon lange nicht mehr darum den kleinen Bürger zu schützen und zu helfen.
    Wenn ich mir anschaue das z.B. der AlG2 Anspruch im Januar von 309e auf 404€ angehoben wurde, was einer Erhöhung um 1,25% entspricht, auf der anderen Seite aber die Diäten unserer Politiker um 250€ erhöht werden, was einer Erhöhung um 2,8 entspricht, glaube ich nicht das wir hier noch von einem Rechtsstaat sprechen können.
    Unsere Bundesregierung gibt im Schnitt zwischen 30€-50€ pro Tag für die Unterbringung von Flüchtlingen aus. Wie gesagt für Unterkunft?? Pro Tag, ( das sind 900-1500€ pro Monat) dazu kommt die Verpflegung von derzeit 11€ in Berlin und Kleidung, und natürlich das Taschengeld von derzeit 147€ je nach Bundesland.
    Einem ALG2 Bezieher stehen für Nahrung 4,72 € pro Tag zu, macht 143,42 € , das sind 6,28€ weniger als einem Flüchtling der nie in unser sogennantes Sozialsystem eingezahlt hat.
    Mit freundlichen Gruß
    Volker Bock

  6. Autor Volker Bock
    am 25. Februar 2016
    6.

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin
    Mittlerweile habe ich den Glauben an den Rechts-und Sozialstaat Deutschland vollkommen verloren.
    Mittlerweile habe ich erfahren, das mich mein alter Arbeitgeber nach meiner Kündigung zum 31.12.2015 mal ebend schnell zum 18.12.2015 versicherungstechnisch abgemeldet hat.
    Was heist das für mich nun. Ach na ja sind ja nur ca. 250 € die die Krankenkasse jetzt von mir nachgezahlt haben möchte.Auf meinen Einwand hin , Ich stehe im Wiederspruchsverfahren mit dem Arbeitsamt, kommt die einfache Antwort , unser System sagt etwas anderes , Sie müssen erstmal zahlen.
    Sie bekommen das Geld ja wieder.
    Nun frage ich Sie wie soll ein ALG 2 Empfänger das von monatlich ca 450€ zahlen. Ich bin mal gespannt was noch an Forderungen auf mich zukommt, denke mal die Rentenversicherung meldet sich auch noch mal sehen.
    Bur so am Rande mein Wiederspruchsverfahren beim Arbeitsamt läuft mittlerweile seit 4- Wochen mit der einfachen einmaligen Antwort bis jetzt
    Ihr Wiederspruch ist bei uns eingegangen und wird schnellstmöglich bearbeitet.
    Na ja was solls bin halt nur ein Deutscher Bürger der kann ja warten.
    Vielleicht sollte ich als ehemaliger DDR Bürger Asyl im Gebiet der ehemaligen BRD beantragen , bekomme ja dann Kostenlose Unterkunft , Verpflegung , Kleidung und med. Versorgung

    Mit freundlichen Gruß

    Volker Bock

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.