Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Miriam Stüwe am 18. September 2017
1634 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Arbeitszeitengesetz ändern

Sie sind für ein Deutschland in dem wir alle gut und gerne leben.

Ich habe großen Respekt für Sie, da Sie sich in der Politik durchsetzen konnten.

Sie wissen dass Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit ,sowie Menschlichkeit und Wirtschaftlichkeit sich oft ausschließen bzw widersprechen, und das Profitgier mitttlerweile auch ehemals staatliche Unternehmen wie die Deutsche Post und die Deutsche Bahn bedroht bzw beherrscht. Ich selber sehe mich nicht als Kommunistin, bin jedoch der Meinung gesellschaftliche Aufgaben und Versorgung sollte in Staatshand bleiben und Post und Mobilität gehören ebenso dazu wie mittlerweile das Internet.

Jedenfalls: Menschen werden krank und Arbeit macht eben nun mal auch krank. Zeit ist für uns alle das Teuerste und Wichtigste was wir haben,sie ist nahezu unbezahlbar.

Daher frage ich mich ,wieso nicht die Arbeitsziten in Deustchland geändert werden- wer war das der jemals beschlossen hat dass die Arbeitszeit unbedingt 8 Stunden für Vollzeit betragen muss. Gleiches gilt für den gesetzlichen Urlaub. Es ist einfach VIEL ZU WENIG.Die Menschen wollen Zeit mit Familie und Freunden verbringen.Wer hat das beschlossen dass es nur 30 Tage sind und wieso?Kann man das nicht anders berechnen?

Bitte denken Sie einmal darüber nach und vielleicht nehmen Sie die Erhöhung des Jahresurlaubs in Ihr Wahlprogramm auf.

Für ein tolerantes Deutschland , in dem wir alle GESUND leben und Zeit und Gesundheit für uns alle das Wichtigste sind (neben Freiheit,Recht auf Glück und demokratischen Grundwerten.

Hochachtungsvoll Miriam Stüwe

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Sascha Hanson
    am 21. September 2017
    1.

    Sehr geehrte Frau Stüwe,

    einen sehr tollen Beitrag haben Sie hier reingestellt.
    Ich würde vom ersten Satz bis zum letzten Ihnen zustimmen.
    Schade das Sie bis jetzt nur so wenig Stimmen bekommen haben.

    Meine bekommen Sie, auch wenn ich gerne mehr Stimmen geben würde.

    Da ich selbst psychisch erkrankt bin und es jetzt fast 10 Jahre gebraucht hat um wieder fit zu sein ist es für mich sehr nachvollziehbar was Sie schreiben.

    In den 10 Jahren konnte ich, dank Frau Merkel und ihrer Partei, auch an mir arbeiten, in anderen Ländern wäre das sicherlich unmöglich gewesen und wäre da vielleicht auch nicht in der Lage hier einen Kommentar abzugeben.

    Meine Mutter arbeitet trotz Gürtelrose, die schmerzhaft ist , auf Teilzeit als Putzfrau in einem Rathausl Da alle 3 Mitarbeiter krank wurden musste meine Mutter dank Sparmassnahmen alle Mitarbeiter vertreten und in der selben Zeit wie sonst diese Arbeiten verrichten, was sicherlich niemanden vom Rathaus interessiert. Aber um zum Punkt zu kommen. Arbeit kann krank machen - muss es aber nicht - es hängt von jedem Menschen selbst ab (vom physischen und psychischen) aber wenn der Mensch , der Arbeiter, der Dienstleister, der Beamte, der Politiker verheizt wird oder dieser Mensch einen negativen Stress hat weil er evtl im falschen Beruf ist dann geb ich Ihnen 100 % Recht das Arbeit krank machen kann.und Ihre Lösung richtig finde.
    Wer erholt zur Arbeit geht wird sicherlich nicht so schnell krank.
    Und es ist beschämend das Elternteile gar nicht das Aufwachsen mitbekommen von ihren eigenen Kindern weil ja alles bezahlt werden muss.

    Aber sicherlich wurde alles ausgerechnet was geleistet werden muss an Arbeit
    um als Staat seine Kosten decken zu können.

    Daher bin ich bei Ihren Beitrag sehr gespannt ob er beantwortet wird.

    Toi Toi Toi

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.