Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Herbert Nolte am 21. Mai 2013
3517 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Argentiniens Geldwaeschegesetz

Die Regierung in Argentinien hat dieser Tage ein Gesetz des Blanqueo fuer nicht deklarierte Schwarzgelder in die Camera Baja eingebracht. Nach diesem Gesetz koennen auch die Drogenkartelle Ihr Geld ohne Nachweis in Argentinien investieren. Argentinien hat die internationale Vereinbarung gegen Geldwaesche unterschrieben , ist aber finanziell am Ende und sieht durch diesen kriminellen Akt die einzige Moeglichkeit, sich Dollarreserven zu beschaffen.
Kann die internationale Staatengemeinschaft oder die Europaeische Union Argentinien nicht vor einem internationalen Gerichtshof verklagen?
Ich bitte Sie, lasen Sie sich vom deutschen Botschafter in Buenos Aires darueber informieren und unternehmen Sie etwas.