Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 02. Februar 2016
3984 Leser · 10 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Aschermittwoch Kanzlerruecktrittt?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

unser altes Brauchtum eines närrischen Total-Chaos kann nur deshalb so friedlich verlaufen, weil die Einheimischen hier bestimmte Konsens-Prinzipien verinnerlicht haben, an die sie sich auch ausnahmsweise an diesen Tagen alle einmal halten. Ihre Gäste aber - die, die Sie jetzt eingeladen haben, und auch die, die, die zwar uneingeladen gekommenen waren, sich jetzt hier nun aber auch schön 'willkommen' fühlen - haben da ein völlig anderes Verhältnis zu unserer uralten Kultur, wie durch die Kölner Schreckens-Orgie wohl deutlich geworden ist.

Aber versagte die Staatsmacht in Köln bei nur geringer Fläche und bei nur wenigen Stunden bereits total - wie, denken Sie, soll sie es da fertig bringen, das gesamte närrische Land nun mehrere Tage lang unter Kontrolle zu halten?

Deshalb ist zu befürchten, dass sich in der Bevölkerung Selbstschutz-Mechanismen entwickeln werden, und im Zuge dessen Gruppen wie Hooligans und Skinheads besonders aktiv (werden).

Vielleicht wird es ja die positive Überraschung sein,dass gar nichts derartiges passiert. Aber für den anderen Fall: [Die Frage:] Haben Sie sich auch auf ein solches Katastrophen-Szenario vorbereitet? Oder wird eine neue Orgie frauenverachtender Gewalt und ein vielfaches Blutbad ihren Rücktritt erzwingen?

Wir hoffen sehr, dass ein solches Schreckensszenario nicht eintritt. (( ... und das Forum "DirektzurKanzlerin" dann nicht infolge Adressatenmangels eingestellt wird.))

Kommentare (10)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 03. Februar 2016
    1.

    Schreckensszenario ! Frau Reeker hat das praktisch ausgeschlossen ! Finde ich sehr bedenklich !

  2. Autor Christian Adrion
    am 04. Februar 2016
    2.

    Herr Buhne Sie wissen doch, immer eine Armlänge und alles wird gut.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 04. Februar 2016
    3.

    Also, was mich betrifft, ich konnte über den
    sarkastisch gehaltenen Beitrag schon
    etwas lachen.
    .
    Allerdings, wenn etwas passieren sollte. Dann
    kann mir mein Lachen vielleicht noch nach-
    träglich im Halse stecken bleiben.

  4. Autor Werner Buhne
    am 04. Februar 2016
    4.

    Ich musste ja auch schön schreiben. Die Gefahr ist ja auch ernst, und wenn sie dann eingetroffenen ist, dann wird dieser Beitrag zu einem der meistgelesenen - aber nur noch im Archiv.
    Aber in dieser Frage bin ich inzwischen zu diesem Ergebnis gekommenen: Wird schon nichts Bedeutendes passieren. Denn: Die Silvester-Nacht wird von allen Völkern der Welt gefeiert. Das war etwas anderes. Karneval ist aber für diese Fremdkriminellen so befremdlich, da werden die sich gar nicht in grösseren Mengen hineintrauen. Prinzipiell sind das ja Feiglinge, die haben Angst vor so viel Narren. Das heißt: vor den Narren der alten deutschen Kultur - nicht vor den Narren unserer modernen Politik.

  5. Autor Werner Buhne
    Kommentar zu Kommentar 1 am 04. Februar 2016
    5.

    Ja, die Politik lebt ja auch in einem Paralleluniversum.

  6. Autor Erhard Jakob
    am 05. Februar 2016
    6.

    Nun, das sehe ich etwas anders! Feigllinge vermummen
    bzw. verstecken sich gern im Schatten von Saten
    TEUFEL DER LÜGE UND DER NIEDERTRACHT!
    .
    Das kann man sich z.B. beim Fasching besonders
    gut, wenn man sich als Teufel verkleidet.

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.