Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Georg Schlund am 20. August 2015
4116 Leser · 8 Kommentare

Soziales

Asylantenflut

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ich war ein treuer Wähler ihrer Partei, aber das geht nicht mehr. Nimmt von euch niemand wahr, was im Volk los ist, es brodelt und kocht, der soziale Friede ist in Gefahr , die Stimmung wird kippen, ich befürchte in absehbarer Zeit einen Bürgerkrieg und sie sehen tatenlos zu, bzw. befürworten noch das bevorstehende Chaos? Ich hoffe, Sie denke nach und handeln, das ist meine letzte Hoffung, bevor alles zu spät ist?

90 Prozent der Deutschen warten auf ein Handeln, warum verstecken Sie sich?

Gruss Georg Schlund

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor Monika Schmitz
    am 20. August 2015
    1.

    Ja, die eigenen Leute in diesem Land werden vergessen und vernachlässigt.
    Wir hatten auch einmal einen gesunden Mittelstand und die Menschen konnten
    sich auf die Politik verlassen.
    Wenn das so weiter geht sehe ich auch eine Gefährdung durch Rechtsradikale
    immer mehr .
    Irgendann gehen die Menschen auf die Barrikaden, Sie werden sich die Vielzahl an Problemen nicht mehr gefallen lassen

    Grüsse
    Monika Schmitz

  2. Autor Erhard Jakob
    am 21. August 2015
    2.

    Genauso,
    wie Monika und Georg,
    sehe ich das auch.

    Allerdings bin ich der Ansicht, dass
    das die Angela und der Thomas
    auch so sehen.

    Nur die konsequente Zurückführung von
    unberechtigten Asyl-Bewerben scheuen
    die deutschen Verantwortlichen noch.

    Doch diese Scheu sollten sie schleunigst
    überwinden - bevor es zu spät ist.

    Die NPD und AfD-Leute warten schon
    auf eine neue Chance (Wahl).

    Diese Chance sollten die etablierten
    Politikern den *RECHTEN* nicht
    geben und die Wünsche des
    Volkes repektieren.

  3. Autor Christian Adrion
    am 30. August 2015
    3.

    Das ist der Grund, warum ich schon seit geraumer zeit nicht mehr CDU wähle. Ich kann nicht mehr erkennen, das hier irgendwie Interessen des Deutschen Volkes vertreten werden. Schau ich nach Polen, so kann ich deutlich erkennen, dass es auch ganz anders geht. Die denken nicht nur von heute auf morgen, sondern, die denken auch an die Zukunft ihres Volkes von übermorgen! Und das fehlt hier total. Was wird mit einem muslimischen Deutschland? Eine Heimstadt für Deutsche Christen und Ateiisten kand dies nie mehr sein! Siehe Ägypten, die Kopten oder in Syrien und im Irak die Christen. Es funktioniert nirgens in der Welt. Bewahrt ein Deutschland der Aufklärung und des Christentums, denn Christen werden überall in der Welt brutal verfolgt. Spielt nicht mit unserem Lebensraum!!! Wir haben kein Ersatzdeutschland!

  4. Autor Erhard Jakob
    am 31. August 2015
    4.

    Nicht die armen Flüchtlinge sind schuld. Sondern,
    die Geldhabenden, welche den Anreiz
    zur Flucht schaffen.

  5. Autor Ralf Schumann
    am 11. September 2015
    5.

    Unsere Gesetzgebung sieht das Verfahren so vor. Allerdings sollten die Medien langsam aufhören Werbung für Migranten zu machen. Wer Gäste einlädt sollte sich nicht wundern, wenn sie tatsächlich kommen.

  6. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    6.

    War gerade auf Focus online......da werden unsere Argumente .....und Erfahrungen .....als Vorurteile abgestempelt....hat mich schon geärgert. ...

  7. Autor ines schreiber
    am 17. September 2015
    7.

    Neuste Ausschreitungen an der Grenze......ich denke Verzweiflung ist keine Entschuldigung für Gewalt.....unerhört ein Ultimatum stellen.....und dann versuchen das mit Gewalt umzusetzen.....mit was dürfen wir rechnen....wenn der Wille nicht erfüllt wird....

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.