Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Uwe Heiland am 08. Oktober 2015
2597 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Asylpolitik

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
WARUM WIRD DIE ASYLPOLITIK NICHT MIT DEM BÜRGER GEMACHT? Es wird uns suggeriert, das Sorgen und Nöte ihrer Politik auf Angst vor dem Fremden und Unbekannten basiert. ich denke dies stimmt so nicht! Wenn Bürger unseres Landes bei Entscheidungen um Unterbringung und sozialen Leistungen nicht einbezogen werden, in einzelnen Fällen aus ihren eigenem Wohnraum gekündigt werden, um asylsuchenden eine Bleibe zu geben, so ist dies fassungslos und kann nur auf Unverständnis stoßen. Sie wollen für die Asylsuchenden Arbeit schaffen und suchen Wege einer vernünftigen Integration, aber WAS MACHEN WIR UM UNSERE ARBEITSLOSEN UND HARTZ IV-EMPFÄNGERN EINE CHANCE ZU GEBEN? Sie sagten vor Kurzem, es werde wegen der Asylsuchenden keine Steuererhöhung geben. Ob das so stehen bleiben wird, sei einmal offen, aber die Kosten für die medizinische Versorgen wird den Kassenbeitrag für uns hochtreiben. Es gibt sicherlich noch viele Fragen, aber die Wichtigste für die Zukunft ist die Frage nach den Renten! Was machen wir um dem Glauben der neuen Mitmenschen zu entsprechen, BAUEN WIR MOSCHEEN UND KORAN-SCHULEN?
Ich habe Angst, das sich die ungelösten Probleme zu einem nationalen Disaster entwickeln und unsere Nation zunehmend spaltet. WIE SOLL ES WEITER GEHEN?

Danke für die Antworten! Beste Grüße aus dem Siegerland

Uwe Heiland

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 09. Oktober 2015
    1.

    Uwe......lesen Sie auch Bitte andere Anliegen und die Kommentare.....stimme ihnen zu....

  2. Autor Jürgen Bethke
    am 15. Oktober 2015
    2.

    Steuererhöhungen NEIN!!!!!!!

    Wer bezahlt die Krankenversorgung der Asylsuchenden? WIR
    Die Krankenkassenbeiträge werden 2016 erhöht.
    Wer zahlt die Energiekosten in den Heimen und Zeltstätten? WIR
    Die Ökozulage zum Strom wurde vor Kurzen gesenkt und jetzt schon wieder erhöht.
    Das sind Steuererhöhungen durch die Hintertür.
    Da Kann jetzt jeder sagen,Mensch das sind doch keine Steuern.
    Daran sind die Krankenkassen und die Energiekonzerne schuld,aber nicht die Regierung.
    Die Regierung bzw. Fr.Merkel hat diesen ungeregelten Massenzustrom zugelassen dann soll die Regierung auchdafür aufkommen.
    Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs der noch auf uns zukommt.
    Als nächstes werden die Beiträge zur Arbeitslosenversicherrung erhöht,weil die Arbeitslosenzahlen steigen werden.
    Es kann mir niemand erzählen das wenn schon ein gut Ausgebildeter
    Deutscher Arbeitsloser mit 55 keine Arbeit mehr bekommt ein 50 Jähriger Asylsuchender ohne Ausbildung und ohne vernünftige Schulausbildung in Arbeit kommt.
    Als nächste dann die Rentenversicherung.
    Sagen wir einfach mal Renteneintrittsalter 67.
    Ein 40 Jähriger Migrant wenn er überhaupt Arbeit bekommt Arbeitet noch 27 Jahre und zahlt 27 Jahre Beiträge zur Rentenversicherung.
    Die Rente ist so niedrig das er zum Aufstocker wird.

    Also Fr. Merkel
    Denken sie nicht nur von 12:00 bis Mittag.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 15. Oktober 2015
    3.

    *... dann soll die Regierung auch dafür aufkommen. ...

    Hier beißt sich doch der Hund in den Schwanz.

    Das Geld, welches die Regierung ausgibt. Sind doch
    Steuern, welche vorher von den Arbeitern
    erarbeitet wurden.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.