Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Florian Kropf am 26. August 2013
3355 Leser · 2 Kommentare

Bildung

Ausbildung ohne Hoffnung

ich bin ein 22 Jahre junger Mann der aus den norden Thüringens kommt. Ich habe eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik gemacht. Leider habe ich keinerlei Anstellung gefunden. Ich habe deswegen schon in einen Cafe gearbeitet. Dort verdiente ich weniger als 700 netto im Monat.(40 Std. Woche jedes Wochenende/ Feiertag)
Ich habe jetzt probiert eine neue Ausbildung zu bekommen das leider auch ohne Erfolg. Wie kann es sein das man in einen Land wo Fachkräftemangel herrscht, dass man keine Ausbildung findet ?
Meine erste Ausbildung habe ich mit 1,8 abgeschlossen. An der Bildung oder den Willen zur Arbeit kann es nicht liegen. Liebe Frau Merkel wo bleibt die Regierung wenn man sie braucht.?
Wenn ein junger Mann bereit ist zu lernen und sich weiterzubilden aber er keine Chance dazu bekommt, warum wird Deutschland als Wirtschaftsmacht bezeichnet. Obwohl es in der Wirtschaft keine Chance gibt sich zu weiterzuentwickeln?

Über eine Antwort bzw Hilfe Ihrerseits wurde ich mich sehr freuen.

Mit Freundlichen Grüßen
Florian Kropf

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Heiko Kratzmeier
    am 26. August 2013
    1.

    So Ähnlich ergeht es mir auch. Allerdings mache ich eine Weiterbildung, soll aber trotzdem weiterhin einen Job suchen. Ist auch alles nicht so dramatisch.

    Wenn man aber bedenkt, das ich eine komplett andere Ausbildung machen wollte, zu der ich mich auch beworben habe ist das sehr traurig. Einen Platz für die Ausbildung hatte ich schon in der Tasche. Bafög hätte aber nicht ausgereicht und weitere Förderungen hätte es für "eine zweitausbildung" nicht gegeben.

    Zum Thema Fachkräftemangel fällt mir dann nur eins ein. Weiterbilden solange es geht und was auch immer geht.
    Wenn mir gegenüber noch einmal das Wort benutzt werde ich durchaus eine Antwort parat haben, es kann nicht sein das man Berufe erlernen möchte, die sonst kaum einer lernt und dann nicht gefördert wird. Da ist es nicht umsonst so, das es Fachkräftemangel gibt.

  2. Autor Ralf Schumann
    am 23. September 2013
    2.

    Sehr geehrter Herr Kropf, ich kann nicht nachollziehen, weshalb Sie keinen Job in Ihrem Beruf finden. In Berlin und sicherlich auch anderswo, werden händeringend Lagerlogistiker gesucht. Vielleicht ist es ja ein lokales Problem.
    Mit Ihrem geringen Gehalt sind Sie sicherlich Hartz4-Empfänger. Fragen Sie mal in Ihrem Jobcenter nach. Es gibt Zuschüsse bei der Annahme eines überregionalen Jobs wie beispielsweise Anreise-, sechs Monate Trennungs- und Umzugskosten sowie bis zu 2 Jahre Einstiegsgeld zur Motivation. Sie sind doch noch jung, da fällt ein Ortswechsel leichter.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.