Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Uschi Zemann am 08. Januar 2016
2743 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Aussage der Bürgermeisterin von Köln

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,m it großer Sorge und Empörung habe ich gerade im Frühstücksfernsehen die Aussage der Bürgermeisterin von Köln gehört.Ist diese Dame noch bei Trost?Lasen Sie bitte nicht zu, das Politiker in Verantwortung solche Aussagen tätigen und alle Frauen in Deutschland selber Schuld an den stattgefundenen sexuellen Übergriffen sein können. Bitte machen Sie der Bevölkerung klar so nicht in Deutschland.Wenn wir hier versagen geben wir uns den Rechten in die Hand.Das darf auch nicht sein. Ich will nicht um meine Töchter,Enkeltöchter und allen Mädels und jungen Frauen angst haben müssen..Ich wünsche Ihnen v iel Kraft und Gottes Segen.Mit herzlichen Grüßen Uschi Zemann Berlin

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 09. Januar 2016
    1.

    Thomas , er trifft den Nagel auf den Kopf ! Das sollten sich ALLE Politiker anschauen ! Egal ob GROKO , GRÜNE oder LINKE !

  2. Autor Roland Meder
    am 09. Januar 2016
    2.

    Thomas, das ist ein klasse Video. Das sagt wirklich alles was uns bewegt. Diese ständigen Schönfärbereien hat Dirk wirklich auf den Punkt gebracht. Das Gesetz gegen Volksverhetzung ist wichtig, aber wo bleibt ein Gesetz gegen Volksverdummung?

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.