Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Hubert Anderl am 21. Dezember 2015
2772 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Aussenpolitik - Menschenrrechtsverletzugnen der Türkei

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Die "Terrorismusbekämpfung" der Kurden durch die türkische Regierung im eigenen Land nimmt "bürgerkriegsähnliche" Züge an. Sicher hat jeder Staat das Recht und die Pflicht, Terrorismus zu bekämpfen, aber auch hier sind Prinzipien der Rechtsstaatlich- und Menschlichkeit bindend. Wenn die Türkei mit Militär ganze Städte bzw. Stadtteile angreift - eine ganze Bevölkerung -, sind dies schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Wieso verurteilt die Bundesregierung nicht diese menschenverachtende Regierungspolitik der Türkei gegen die Kurden?

Warum sagt die Bundesregierung nichts gegen die bisherige Unterstützung der Türkei des IS? Ist nicht vielleicht doch der Sohn von Erdogan der Ölminister des IS (sagt u.a. auch Putin)?

Warum wird die Bundesregierung nicht sofort aktiv und bringt diese Verletzungen von Rechtsstaatlichkeit und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der EU und der UN vor?

Warum spricht man in der EU hier nicht mit einer Stimme?

Der türkische Staat handelt gegen alle Prinzipien, der Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, u.a.m. die uns als europäische Staatengemeinschaft verbindet. Wie kann Europa mit so einem Staat über einen Beitritt zu Europa verhandeln?

Auch in der Bekämpfung des internationalen Terrorismus, gegen den IS verfolgt die Türkei überwiegend eigene Interessen. Sie hat den IS unterstützt, gewähren lassen. Muss hierzu eine deutsche Bundesregierung nicht eine klare Stellungnahme abgeben? Muss man nicht auch fragen, wie man eine Allianz mit so einem Staat bezeichnet?

Leider habe ich in Ihre Politik nicht viel Vertrauen, es sei denn, Sie überzeugen mich vom Gegenteil!

Mit freundlichen Grüßen
Hubert Anderl

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Julian R.
    am 22. Dezember 2015
    1.

    Die Welt ist durch Telekomunikation schon so gut verbunden, ebenso über soziale Netzwerke und in der Politik trifft man sich ja auch International mal hier und mal da. Internazionale Wahlen, das wir in Deutschland mit entscheiden können, wer in Amerika gewählt wird und ebenso andersrum. Das wäre mal ein Weltbündnis für die Länder die daran teilhaben wollen, einschließlich EU und Türkei, wenn Sie jetzt doch beitreten, ohne das wir gefragt werden.

  2. Autor angelika maria bruder
    am 09. Januar 2016
    2.

    Erdogan spricht von Hitlerdeutschland - wie wärs mit Hitlertürkei. das ist Etnische Säuberung was er da betreibt. Das wilde Kurdistan gabs schon zu Zeiten von Karl May. WARUM KANN AUF UNSEREM SCHÖNEN BLAUEN PLANET NICHT JEDE RELIGION;RASSE ODER KULTUR MIT IHREN MITERDENBEWOHNER FRIEDVOLL UND RESPEKTVOLL UMGEHEN: Egal ob Buddah, Allah, Manitu odr Gott, das sind doch nur Namen für etwas was wir nicht erzürnen wollen, und wo wir Halt suchen. Die einen mehr - die anderen weniger. aber wollen alle nicht das selbe- Nach dem Sterben ins Paradies????

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.