Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Peter Cira am 16. Dezember 2007
7291 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Automaten Spielsucht

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich spreche hier wahrscheinlich im Namen von 100-tausenden betroffenen Familien.

Was hat sich die Bundesregierung bei der Verabschiedung der neuen Spielverordnung gedacht?
Erst wird festgestellt dass ein hoher Spielsuchtfaktor von Spielautomaten ausgeht, dann wird eine Spielverordnung verabschiedet und umgesetzt.
Und alles natürlich zum Schutz des Spielers.
Aber wie sieht es denn wirklich aus?

Die Tatsache ist, dass dank des Versagens der PTB, jetzt das große Casino Spiel in die kleinen Spielhallen des kleinen Mannes gelangt ist. Wie konnte so versagt werden, es wurde wahrscheinlich lediglich den Wünschen der Aufsteller und Automaten Hersteller entsprochen.

Aber an einen kranken Spielsüchtigen und daraus betroffene Familien wurden da wahrscheinlich nicht gedacht.

Es werden Automaten wie Novoline der Fa. XXXX aufgestellt mit Genehmigung der Zulassungsstelle PTB, die mit Direktgewinnen von bis zu 6000€ winken, die wahrscheinlich unerreichbar sind. So etwas hat es vor der Änderung nicht gegeben. Zusätzlich werden Automaten aufgestellt, die in einem 3Sec. Spiel mit 5€ bespielt werden können. Alle neuen Automaten können mit 2€ direkt bespielt werden.

Das schreibt die Hersteller XXXX über Novoline,

News
Gigantische Nachfrage: Die 15.000ste NOVO LINE auf dem Weg zum Kunden

„Die Nachfrage nach den vier Modellen der NOVO LINE reißt nicht ab. Nachdem zu Jahresbeginn und damit kurz vor der IMA das bereits 10.000ste Gerät produziert und ausgeliefert wurde, konnte rund zwei Monate später diese stolze Zahl um sensationelle 50% Prozent gesteigert werden. Und ein Ende des NOVO LINE Booms ist nicht absehbar.
„Wir produzieren nach wie vor unter Volllast und schöpfen unsere Kapazitäten vollständig aus“, so xxxx. „Auch die Samstagschichten fahren wir weiter wie gehabt, damit es zu keinen Lieferverzögerungen kommt.“ Glücklicherweise kann sich der Produktionschef in xxxx auf seine überaus hoch motivierte Belegschaft stützen, die selbst vom gigantischen Erfolg der NOVO LINE beeindruckt ist.“

Wie Sie lesen machen Sie lediglich die Automatenindustrie und den Aufsteller glücklich, aber an ein erhöhtes Suchtpotential, dank der Aussicht auf hohe unerreichbare Gewinne, wurden nicht gedacht.

Offiziell gibt es in Deutschland 200.000 spielsüchtige Automatenspieler, die Ihre Familie in den Abgrund spielen, nur inoffiziell wird die Dunkelziffer auf 5xmal höher bezeichnet, wo aber auch die neue Spielverordnung fleißig mitgeholfen hat.

Liebe Frau Bundeskanzlerin, wann werden endlich längst überfällige Veränderungen vorgenommen, bevor es noch mehr Suchtopfer der neuen Automatengeneration gibt ???

Natürlich kann man jetzt einfach sagen, Ihr seid alle volljährig und die Spieler wissen was sie tun, doch damit ist es nicht getan. Denn ein suchtkranker Spieler weiß eben nicht , was er tut, er verspielt ohne Rücksicht auf Verluste Haus und Hof und bringt die Familie an den Rand des Abgrunds.

Wie sieht es in den Nachbarländern der EU aus, Verbot und nochmals Verbot, warum nicht auch bei uns ??

Bitte um baldige Rückantwort.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Cira