Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ulrich Trumpp am 02. Juli 2012
6312 Leser · 2 Kommentare

Außenpolitik

Beaufsichtigung aller Hedgefonds und Privateequityfirmen (Schattenbanken)

Sehr geehrte Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel,

Zunaechst meinen Dank an Sie und Ihr Team fuer die sehr sachliche, kompetente Bearbeitung der Krisensituation, in der sich Europa befindet und insbesondere fuer Ihre persoenliche Fuehrungsstaerke, die sich hoffentlich durchsetzt!

Meine Frage an Sie : Die Beaufsichtigung der Schattenbanken erscheint das Kernproblem fuer die nachhaltige Bewaeltigung der Krise. Warum wird dieses Thema nicht nur nicht mit Prioritaet angegangen sondern auch in der Darstellung der Medien deutlich bespielt? Alles was die Regierungen tun, wird spieltheoretisch ausgehebelt. Warum holt sich die Regierung nicht Beratungskapazitaet, die die Stellgroessen dieser Industrie genau kennt und darlegt, damit eine nachhalttige Aufsicht dieser Industrie umgesetzt werden kann? Die Groessenordnung der Vermoegen, die hier angelegt werden sind ein vielfaches des BIP der EU, dementsprechend gross ist der Einfluss, den diese ausueben. Warum wird dies nicht im Einvernehmen mit anderen Staatsoberhaeuptern nachhaltig thematisiert? So diese hier nicht mitziehen, kann man das nicht ueber die Oeffentlichkeit in sachlicher Form bespielen? Wenn nicht Sie, wer soll bitte die Kraft haben, standhaft zu bleiben?Koennte ich hierzu bitte eine Rueckkopplung erhalten ?

Mit allerbesten Dank und freundlichen Gruessen

Ulrich Trumpp

P.S. Debt equity swap fuer Spanische Banken waere eine Antwort anstatt Geld aus dem ESM ?!

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Mechthild K.
    am 13. Juli 2012
    1.

    Sehr geehrter Herr Trumpp,
    die Führungsstärke der Kanzlerin liegt im Zurückweichen, im Verschieben ihrer sogenannten roten Linie.
    Welches Beraterteam steht denn hinter der Kanzlerin?
    Es wäre gut zu wissen, wenn es um eine spätere Verantwortung geht (waren es nicht einst der Ökonom Sinn und der Banker Ackermann und wo fabulieren diese heute?).
    Sie kennen sicherlich die gängigste Ausrede:
    Zu diesem Zeitpunkt war meine Entscheidung richtig, es gab keine Alternative.
    Die Euro-Bonds werden kommen und die Kanzlerin Aussage "Keine Euro-Bonds so lange ich lebe" wird zur Makulatur und sie wird ähnlich kommentieren:
    Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern (Adenauer später Müntefering).
    Schauen Sie bitte mal auf das Arbeitspapier der
    Forschungsgruppe EU-Integration
    Stiftung Wissenschaft und Politik
    Deutsches Institut für
    Internationale
    Politik und Sicherheit.
    Sie werden staunen, wie viele Ausnahmen es allein bei den national verbindlichen Schuldenbremsen geben wird.
    http://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/arb...

    Mit Gruß M. Kowark

  2. Autor Ulrich Trumpp
    am 14. Juli 2012
    2.

    Sehr geehrte Frau Kowark,

    Vielen Dank Fuer Ihren Kommentar mit Hinweis auf das Arbeitspapier.

    Darf ich darauf bitte antworten: fuer mich und ich hoffe auch fuer Sie ist es wichtig, dass wir unsere Kanzlerin unterstuetzen, denn die Aufgabe, in dieser Frage unser Land mit seinen Buergern bestmoeglich zu vertreten,ist sehr schwer. Es haben sehr viele Laender mit den Buergern weit mehr ausgegeben, als sie sich leisten konnten, und dass nun Deutschland nicht fuer die Schulden aufkommen will bzw. sollte ist richtig. Aber das bei dieser Drucksituation dann auch erfolgreich zu verhandeln, kann man nur , wenn wir als Buerger Frau Merkel und Ihr Team unterstuetzen. Egal wer unser Vertreter auf dieser Buehne ist, ich denke , das ist extrem wichtig, dass wir unserer Mannschaft den Ruecken staerken.

    Zur Sache selbst: Die Macht, die hedge und private equity Firmen besitzen, ist enorm; diese kontrollieren die Geldstroeme und machen Druck auf Praesident Obama, Premier Cameron, als die beiden Protagonisten eines Systems, dass wir in Deutschland noch nicht haben. Wuerde sich Frau Merkel tatsaechlich durchsetzen mit dem von Ihr Gesagten, keine unkonditionierte Transferunion, dann haben wir eine Chance, Europa zu erneuern. Dafuer braucht es aber schnellstens Kontrolle und Transparenz ueber die Schattenbanken!

    Ich hoffe, Frau Merkel besteht zuerst darauf, bevor wir Eurobonds auflegen, bevor wir Geld ex ESM oder des Staates, d.h. der Buerger, einsetzen. Fuer die Banken zB in Spanien, und spaeter fuer die naechsten, die sicher noch dazu kommen, hatte ich ja bereits strikte Anwendung des debt equity swap vorgeschlagen, was voll systemkonform ist.

    Ich hoffe, dass die Redaktion dies erneut aufnimmt und Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel und Herr Dr. Schaeuble dies einbringen.

    Mit freundlichen Gruessen,
    Ulrich Trumpp

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.