Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ansgar Rieble am 01. November 2007
4377 Leser · 1 Kommentar

Soziales

Behindertenförderung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

heute nöchte ich dieses Forum mal nutzen, um Ihnen eine Frage zustellen.

Da ich, 41 Jahre alt, seit 9 Jahren Erwerbsunfähigkeitsrente erhalt und zu 100 % Schwerbehindert mit Kennzeichen "G" bin würde mich interesieren wo ich eine Beihile zum Erwerb eines KFZ erhalte. Ich gehe noch auf 345,-- Euro-basis arbeiten. Einen Antrag beim Rentenversicherungsträger wurde wegen nichtzuständigkeit abgelehnt. Die selbe Antwort wurde mir auch bei der Agentur für Arbeit erteilt. Da ich auf dem "flachen" Land wohne, bin ich auf ein KFZ angewiesen.

In allen Gesetzen und Verordnungen steht die Förderung von Behinderten. Ich hoffe, Ihre Experten können mir weiterhelfen und sagen, wo ich diese Beihilfe erhalte.

Mit freundlichen Grüßen

Ansgar Rieble

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Waltraud Tüllmann
    am 03. November 2007
    1.

    Würde ja sagen: Reicht das nicht das man fast kostenlos quer durch Deutschland reisen kann? Nur dann müsste auch der Personenverkehr so gestaltet sein das man kurze Strecken hat oder auch nicht so lange warten muss. Versuchen kann man es auch beim Versorgungsamt oder der Krankenkasse, aber ich habe wenig Hoffnung da das vergessen wurde,

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.