Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gabriele Baumann am 08. September 2015
2158 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Beitrag zum Flüchtlingsproblem

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, ich hätte mal eine Frage. Warum dürfen die Landratsämter keine Häuser kaufen, wenn sie groß genug wären um Flüchtlingsfamilien unter zu bringen?Wir möchten unser Haus verkaufen, weil wir uns verkleinern, inkl.2Küchen ud diverser Möbel, wie Kinderzimmer und Jugendzimmer komplett, mit Grundstück für die Kidds zum toben. Die Antworten die ich bekam waren haarsträubend !!!! Dabei sind für 300 ! qm Wohnfläche mit 2 Gärten 120000,- ja wohl nicht viel. Es wäre einigen Familien sehr geholfen und der nächste Winter kommt bestimmt. Hochachtungsvoll G.Baumann

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Wolfgang Mücke
    am 08. September 2015
    1.

    Warten Sie mal ab. In München und weiterem Umland mieten Kommunen inzwischen Wohnungen zu Mieten die 20% über dem Mietspiegel liegen. Wie das zur Mietpreisbremse passt, ist auch nicht ganz klar.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.