Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gisela Neuwald am 30. Mai 2017
2328 Leser · 2 Kommentare

Kultur, Gesellschaft und Medien

Beitrag zur Kinderstuhl-Ausstellung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

seit vielen Jahren sammele ich Kinderstühle und werde sie nun
in der Neuen Sammlung, Pinakothek der Moderne, in München
in Zusammenarbeit mit der TU München ausstellen.
Wir werden einen Katalog herausgeben und suchen nach Bei-
trägen von Persönlichkeiten.
Meine Bitte an Sie, Frau Bundeskanzlerin, könnten Sie einen Bei-
trag über Ihren ersten Kinder- bzw. Schulstuhl schreiben, den
wir veröffentlichen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Gisela Neuwald

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 30. Mai 2017
    1.

    Gisela,
    das geht mir zu sehr in Richtung
    *Eigenwerbung*.

    Deshalb habe ich den Beitrag
    mit einem Minus versehen!

  2. Autor Tatjana Neuwald
    am 24. Juni 2017
    2.

    "Das Kind in der Kanzlerin"

    Was für eine schöne Idee, neben anderen Persönlichkeiten auch unsere Bundeskanzlerin um ihre ganz persönlichen Erinnerungen als "Kind auf dem Stuhl" zu bitten.

    Stühle sind in Arbeits-, Reise- und Sitzungsmarathons ihr ständigen Begleiter. Stühle können Halt geben, einen erhöhen, Rast gewähren, in Reih und Glied stehen, umkämpft sein, unbequem sein, wackeln, angeboten werden, weggezogen werden und so vieles mehr, was das Leben von Erwachsenen prägt.
    Kinder erleben genau das auch schon auf, unter, mit ihnen. Was machen sie oft daraus? Sie geben dem Stuhl eine "andere Wendung", sie funktionieren ihn um oder sie lassen ihn ganz einfach stehen.

    Wäre es da nicht schön zu erfahren, wie Personen, die heute viele "Stühle beschäftigen", sich früher mit Stühlen beschäftigt haben?

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.