Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Uwe Bauer am 06. März 2017
2436 Leser · 4 Kommentare

Außenpolitik

Bemerkungen des Türken Herrn Erdogan

Werte Frau Bundeskanzlerin,
wie lange wollen wir uns als Bundesrepublik Deutschland die perfiden Beschimpfungen des türkischen Präsidenten Erdogan noch gefallen lassen ?
Nehmen Sie sich ein Beispiel an der Republik Österreich und den Niederlanden.
Wenn Sie dies auch wieder aussitzen wollen sieht es wohl schlecht für Ihre Wiederwahl aus.
Hochachtungsvoll
Uwe Bauer

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Jörg Pauls
    am 06. März 2017
    1.

    Ich schließe mich da voll und ganz Herrn Bauer an.
    Wie kann es sein, dass Herr Erdogan Klage gegen einen Herrn Böhmermann einreicht, im gleichen Atemzug uns Deutsche als Nazis beschimpft?
    Da ich weißgott kein Nazi bin, fühle ich mich, wie auch viele andere Menschen in Deutschland, in meiner Ehre gekränkt. Es ist für mich absolut inakzeptabel, wie ein fremdes Staatsoberhaupt mich beschimpfen kann! Es würde mich sehr freuen, wenn auch hier einmal etwas gegen diesen Populisten Erdogan unternommen wird.
    Auch die Aussage "wenn ich kommen will, dann komme ich" zeigt deutlich, was andere Länder von dieser deutschen Kniefallpolitik in Europa halten.
    Wie kann es sein, dass dieser Mann immer wieder die Bundesregierung wegen der Flüchtlingslage erpresst?
    Es wäre wünschenswert, wenn diesem Staatsoberhaupt endlich deutlich in seine Schranken gewiesen wird.
    Abgesehen davon werden in unserem Land Kinder von Schulen geworfen wenn sie Hakenkreuze an die Tafel malen (was meiner Meinung nach gerechtfertigt ist), aber wir lassen es zu, dass ein solch größenwahnsinniger Diktator uns alle als Nazis beschimpft?
    Ich jedenfalls bin auf die Reaktion der Bundesregierung parteiübergreifend gespannt!

    Von Herrn Erdogan hört man immer wieder:"Wenn ihr nicht , dann... !!!" Nichts als Drohungen.
    Hat Deutschland das wirklich nötig?

  2. Autor Erhard Jakob
    am 06. März 2017
    2.

    Deutschland hat es nicht nötig, sich von irgend
    jemanden bedrohen zu lassen.

    Wenn Erdogan in Deutschland zu Türken und anderen Menschen
    sprechen will, dann haben wir andererseits nicht das Recht,
    ihm das Maul zu verbieten.

    Das würde doch irgend wie bedeuten, dass >WIR< DEUTSCHLAND
    die Wahrheit fürchten, wie der Teufel das Weihwasser.

    Wer sich seine Lügen bzw. >sein dummes Gequatsche<
    nicht anhören will, brauch sich das doch nicht anhören.

    Das gilt natürlich auch für deutsche Politiker, wie z. B.
    Jürgen Trittin (Grüne), Dr. Frauke Petry (AfD) oder
    dem "Regime-Kritiker" Lutz Bachmann.

    Wer sich die Reden nicht anhören will,
    brauch doch nicht hingehen.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 06. März 2017
    3.

    Die Medien haben zwar das Recht aber nicht die
    Pflicht, diesbezügliche Reden zu verbreiten!

  4. Autor Jörg Pauls
    am 10. März 2017
    4.

    Es kann doch nicht sein, das ein Politiker oder Staatsmann der Türkei in unserem Land erlaubt wird, die Menschen in unserem Land gegen den Staat aufzuhetzen!!!
    Was hier wieder gepredigt wird ist ja nur "die Augen verschließen" !

    Da wundert es mich nicht das die Wähler zur AfD wandern, denn die Fotomontagen die Frau Merkel als Adof Hitler zeigen sind ja wohl mehr als ein Tritt in die Weichteile.
    Und was machen unsere Politiker, sie nicken alles nur ab, anstatt mal Tacheles zu reden mit Herrn Erdogan.
    Soll er sich ersteinmal benehmen lernen in einem fremden Land, aber der Gute tut ja so als wenn Deutschland eine türkische Provinz ist!
    Deutschland wäre gut beraten diesem Mann mal ganz klar zu zeigen, dass er in der Bundesrepublik nichts zu melden hat.

    Sind wir nur noch der Punchingball in Europa?
    Mit der Vogel-Strauss-Taktik (Kopf in den Sand stecken) kommen wir doch nicht weiter.
    Wie wir sehen macht Herr Erdogan keinen Schritt zurück, sondern poltert immer weiter und weiter.
    Wie sagte letztens sein politischer Berater bei Lanz: "Deutschland kann man doch nicht ernst nehmen!"

    Mit dieser Haltung bestimmt nicht!
    Dieses fadenscheinige Gesäusel von unserem Außenminister und unser Kanzlerin macht einen ja echt krank! Macht endlich mal eine klare Ansage !!!
    Und da wundert es unsere Politik, dass immer weniger Menschen zu den Wahlen gehen, die Politikverdrossenheit in der Bevölkerung ist ja greifbar.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.