Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Georg Penzkofer am 17. April 2009
5723 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Besteuerung des Interbankenhandels

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
wenn ich richtig informiert bin beträgt oder betrug der Umsatz des Interbankenhandels mit Finanzprodukten das zig-fache des Geldumsatzes in der Realwirtschaft.
Warum wird auf den Weltwirtschafts-Gipfeln nicht darüber verhandelt, wie dieser globale Interbankenhandel mit einer Umsatzsteuer belastet werden könnte?
Mit den Einnahmen aus so einer globalen Interbankenhandels-Steuer könnten die enormen Kosten der Bankenkrise und der Weltwirtschaftskrise wieder ausgeglichen werden.
Durch eine Verschärfung der Regeln und eine Begrenzung der Gehälter und Boni werden doch die Schulden der Volkswirtschaften nicht weniger. Oder sind Sie der Meinung, daß wir die Rückzahlung der Schulden unseren Kindern überlassen sollen?

Viele Grüße
G. Penzkofer