Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Roman Stigler am 01. Mai 2017
2382 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Bestimmt Lobby die Arbeit der Regierung?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
mit Bestürzung habe ich zur Kenntnis genommen,mit welcher Einseitigkeit Ihre Regierung die Interessen der Autoindustrie in Brüssel vertritt.Die Wünsche von Wissmann und Co zählen mehr als die Gesundheit der Bürger und der Klimaschutz. Wie anders soll man die Blockadehaltung erklären, die Sie gegenüber den begrüßenswerten Vorhaben der EU zur Kontrolle der Autoindustrie einnehmen? Kann man sich über die Demokratiekrise noch wundern, wenn die Lobby die Richtlinien der Politik bestimmt?Ist es verwunderlich, wenn
sich die Menschen von Europa abwenden,wenn in Brüssel nur über nationale Interessen verhandelt wird?Gibt es keine höherrangigen Werte als "ewiges" Wachstum und
Arbeitsplätze,auch wenn sie kontraproduktiv zu den Klimazielen sind? Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, zeigen Sie bitte der Bevölkerung,dass wir nicht in einer
Bananenrepublik leben!
Mit freundlichen Grüßen
Roman Stigler

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Klaus Fink
    am 01. Mai 2017
    1.

    In einem Nebensatz haben Sie das eigentliche Grundübel der Menschheit angesprochen. Das ewige Streben nach Geld, Macht und Einfluss. Hätte man bei Beginn des Industriezeitalters im neunzehnten Jahrhundert die wirtschaftliche Entwicklung politisch so gesteuert, dass Sie einvernehmlich mit der Umwelt erfolgt wäre, stünde man nicht jetzt und in besonderer Weise in der näheren Zukunft vor gewaltigen und evtl. unüberwindbaren Problemen.
    Und aktuell wird auf die wirtschaftliche Entwicklung der Automobilkonzerne zu viel Rücksicht genommen. Sicher ist der Erhalt von Arbeitsplätzen wichtig, aber nicht zulasten von Umwelt und der Gesunderhaltung der Bevölkerung. An dem Abgasskandal von VW hat die Regierung eventuell sogar mitgekungelt.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.