Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Erhard Jakob am 10. Mai 2013
7281 Leser · 8 Kommentare

Kultur, Gesellschaft und Medien

BILD Dir Deine Meinung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

BILD titelte am 10. Mai 2013 in Balken dicken Lettern:

*Neues Buch beleuchtet die DDR-Zeit der Kanzlerin
War die junge Merkel eine Reform - Kommunistin?*

Es ist ganz offensichtlich, dass die Geld- und somit tatsächlich
Machthabenden BILD beauftragt haben, Sie im Wahljahr 13
*abzuschießen*. Bzw., Sie auf den medialen Scheiter-
haufen zu zerren und dort zu verbrennen.

In diesem Zusammenhang stellt sich für mich eher die Frage:

*Warum beleuchtet BILD nicht die Tatsache, dass *Reform-
Kapitalisten* Gerichtsprotokolle gefälscht und Deutschland
somit einen immens hohen Vertrauensschaden
zugefügt haben!?!*

BILD titelte am 22. November 2001 auf Seite 7:

*Streit mit Horst Sindermanns Sohn.
Pulsnitzer will 500 000 Mark Schadenersatz*

Dieser Artikel strotzt nur so vor Lügen! Schon die Überschrift
ist falsch. Richtig ist, dass mir der Detektiv Thomas S. zwei
relativ hoch versicherte Auskünfte gegeben hat. Richtig
ist auch, dass, wenn beide Auskünfte richtig sind, ich
von dem Garantiegeber Herrn S. 0,00 Euro will.
Zumal wir hier nicht bei *Wünschdirwas* sind
sondern bei *Vertrag ist Vertrag*.

Jetzt will BILD mit Ihnen >auf der Straße der Lüge, Verleum-
dung und Rufschädigung< genauso verfahren, wie die
Zeitung mit dem vormaligen Bundespräsidenten von
Deutschland Herrn Christian Wulff verfahren ist.

Ich möchte Sie fragen, was man tun kann um Verleumdung,
Rufschädigung und Falschberichterstattung durch die
Medien und ihre Geld habenden Hintermänner
zu unterbinden und gegebenenfalls einer
angemessenen Strafe zuzuführen?

Mit freundlichen Grüßen

Erhard Jakob

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 10. Mai 2013
    1.

    Aus meiner Sicht ist der Einfluß der Meinungsmacher auf die Meinung
    des Otto Normalverbrauchers unverhältnismäßig hoch. Zumal
    die Medien in Deutschland gleich geschalten sind.
    .
    Die Kampagne gegen den vormaligen Bundespräsidenten
    von Deutschland Herrn Christian Wulff empfand
    ich einfach nur als schäbig.
    .
    Jetzt soll das Gleiche bei der Bundeskanzlerin
    abgezogen werden. Schlimm, sehr schlimm!
    .
    Schlimm ist vor allem auch, dass BILD seit fast 20 Jahren Kenntnis
    davon hat, dass Deutschland >konkret Sachsen< die Welt mit
    unrichtigen Gerichtsprotokollen (Siehe: 205 AR 2413/12)
    getäuscht hat und diese Sache einfach totschweigt.
    .
    Stephen Spender:
    .
    *Totschweigen ist Mord
    ohne Blutvergießen.*

  2. Autor Helmut Krüger
    am 10. Mai 2013
    2.

    Geehrter Erhard Jakob,

    die Regierung beruft sich ja auf das hohe Gut der Pressefreiheit, sprich: dass nicht nur die Regierung, sondern auch alle anderen, die ins Visier von derartigen Blättern geraten, das zu ertragen haben, weil andernfalls sofort der Vorwurf der Zensur fällt.

    Das kann ich schon nachvollziehen.

    Ich glaube, es muss vor allem um die überaus freiwillige Abwendung von diesem Blatt gehen, wo doch schon seinerzeit Axel Cäsar Springer zutreffenderweise von der Abstimmung mit den Füßen, also der überaus freiwilligen Hinwendung zu diesem Blatt sprach.

    Für mich ist das eine Angelegenheit der Kultur eines Landes und leider steht dieses Land damit nicht allein da.

    Es ist die Frage zwischen Rechtsstaat und Inquisition.
    Der Rechtsstaat zeichnet sich dadurch aus, dass dem Angeklagten das Genannte bewiesen werden muss und wenn es daran fehlt, er als unschuldig zu gelten hat. Kennzeichen der Inquisition ist es, dass der Angeklagte so lange als bescholten und schuldig gilt, wie er (oder hier eben sie) keine abschlägigen Beweise beigebracht hat.

    Selbstverständlich lässt sich die Unterscheidung zwischen Rechtsstaat und Inquistiion nicht 1 : 1 auf die Presse und die Medien übertragen, weil ansonsten ja auch keine Vermutungen angestellt werden dürften. Es gilt für die Medien im übertragenen Sinne: Wer neigt dem Pol des Rechtsstaates zu, wer dem Pol der Inquistion?

    Die Tendenz ist zur Inquistion für mich eindeutig und das betrifft nicht nur Christian Wulff und Annette Schavan. Sie ist parteipolitisch nicht verortet.

    Soweit ein Blatt wie die Frankfurter Allgemeine oder Frankfurter Rundschau eher rechtsstaatllichen Prinzipien zuneigt, ist BILD ganz klar die Zeitung gewordene Inquistion.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 12. Mai 2013
    3.

    Hallo Helmut,
    diese Art von "Pressefreiheit" ist das Ende der Demokratie
    und der Anfang von Anarchie und Chaos.

    Es geht hier nicht um BILD! Sondern, um die Geld habenden
    Hintermänner von BILD und der gesamten Journalie.

    Sie haben die *Allmacht* die Lüge in ein Fragezeichen
    zusetzen und zu verbreiten und die Wahrheit
    einfach totzuschweigen.

    Diese Allmacht reicht von extrem Rechts (Deutsche Stimme)
    über die Mitte (SZ) bis hin zu extrem Links (Rote Fahne).

    Ich wandte mich an die genannten Zeitungen, verbunden mit
    der Bitte, etwas zu den offenkundig gefälschten Gerichts-
    protokollen (Siehe: EU-Pet. 1383/10) zu schreiben.

    Ich erhielt die Rückmeldung, dass sie ein >Medien internes
    Rundschreiben< erhalten haben, dass über diese Sache
    nichts ans Licht der Öffentlichkeit kommen soll.

    Dieser Order hat sich auch die FAZ und die FR unterworfen.

    Oder haben Sie schon mal in irgend einer Zeitung einen
    Artikel von den offenkundig gefälschten Verhandlungs-
    protokollen AZ: C 92/91 R. 10.1.92 & C 245/91 R.; 20.2.92
    gelesen? Ganz sicher nicht!

    So kann man doch nicht mehr von Pressefreiheit und
    Demokratie sprechen. Das ist die Diktatur des Geldes
    bzw. der Geld- und somit Machthabenden.

    Stephen Spender:
    *Totschweigen ist Mord ohne Blutvergießen.*

  4. Autor Erhard Jakob
    am 13. Mai 2013
    4.

    Ein Pressesprecher von Herrn Dr. Helmut Kohl sagte mal:
    .
    *In einer Demokratie etwas zu verschweigen,
    hat keinen Sinn. Es kommt sowieso raus.*
    .
    Das trifft ganz sicher auch für mein Problem zu. Ich bemühe mich
    seit zirka 20 Jahre Aufklärung zu erreichen, ob das Basis-
    protokoll Az. ? C 92/91 Riesa; 10.01.1992 oder das Ver-
    gleichsprotokoll Az. ? C 245/91 Riesa; 20.02.1992,
    richtig ist?
    .
    Eines Tages kommt die Wahrheit ans Licht der Öffentlichkeit.
    Ob ich dann noch lebe oder nicht, ist dabei völlig belanglos.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 13. Mai 2013
    5.

    Die Schüler- und Studentensprecher, die in der DDR aufgewachsen
    sind, nennt heute die Journalie *Realo-Kommunisten*.

    Die Klassensprecher, die in der BRD aufgewachsen
    sind, waren die *Realo-Kapitalisten.*

    Das ist nun mal so! Das hat doch mit
    der politischen Überzeugung von
    heute nichts mehr zut tun.

    Na ja, aus dem Juso-Sprecher und *Realo-Kapitalisten*
    Gerhard Schröder ist inzwischen ein wirklich
    "knallharter* Real-Kapitalist bzw. ein
    Öl-Oligarche geworden.

  6. Autor Erhard Jakob
    am 15. Mai 2013
    6.

    dpa-Meldung:
    *Die Bundeskanzlerin erhält in der Debatte über ihre
    DDR-Vergangenheit Unterstützung aus dem Osten*

    Lothar de Maizière:
    "Aber es hat schon immer Eskimos gegeben,
    die den Menschen in Zentralafrika erklärt
    haben, wie sie mit großer Hitze
    umgehen sollen.*

    Volltreffer!

    Lest hierzu auf meiner Pinnwand bei Facebook
    meinen detailierten Leserbrief an dpa.

  7. Autor Erhard Jakob
    am 14. Juni 2013
    7.

    2011 hat der *Promi-Detektiv Thomas Sindermann (Sohn von
    Horst Sindermann) mitgeteilt, dass der Freistaat Sachsen
    die ganze Welt mit dem offenkundig gefälschten Gerichts-
    protokoll AZ ? C 245/91 Riesa; 20.02.1992 getäuscht hat.

    Am 29. Mai 2013 bezeichnete MdB Peer Steinbrück
    das Rechercheergebnis von Th. Sindermann
    als Verschwörungstheorie.

    Ob es sich tatsächlich um eine Verschwörungs-
    theorie handelt ist unklar.

  8. Autor Elisabeth Schwabe
    Kommentar zu Kommentar 3 am 24. Juli 2013
    8.

    Das was Herr Erhard Jakob über das Totschweigen sagt, ist genau meine Überzeugung!

  9. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.