Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Mike Clausen am 08. November 2013
2604 Leser · 3 Kommentare

Bildung

Bildungschancen für Inselbegabte

Sehr geehrte Frau Bundeskanzler Merkel,

kein Lehrer auf den allgemeinbildenden Schule hat erkannt das ich Asperger-Autismus habe und meine physikalisch / mathematische Inselbegabung wurde in keinster Weise gefördert. Ich habe mit Mühe und Not meinen Realschulabschluss erreicht und würde gerne später Physik studieren, da ich einfach ein undenkbares Verständnis dafür habe.

Jeden Tag wurde ich von den Lehrern gefoltert indem sie mir Fragen stellten, obwohl sie wussten das ich nichts sagen werde, da es nicht in meiner Natur liegt.

Welche Chancen habe ich ein Abitur zu erreichen das nur aus Mathematik und Physik besteht?

Wieso sind Lehrer so unfähig? Ich dachte die sind ausgebildet um mit Menschen umzugehen.

Ich hoffe auf eine aufschlussreiche Antwort.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 09. November 2013
    1.

    Mike,
    um eine allgemeine und nichtssagende Antwort zu erhalten,
    müssen sie erst ein mal unter die *Topp-Drei* kommen.
    .
    Ihr Start ist zumindest nicht grad gut verlaufen. Wenn das so
    weiter geht, dann werden sie nicht einmal eine nichts
    sagende Antwort erhalten sondern gar keine.

  2. Autor Helmut Krüger
    am 09. November 2013
    2.

    Ich glaube, Mike Clausen, dass das Problem eher ein juristisches, also ein rechtliches ist und das hat damit zu tun, dass es in diesem Land eben sehr viele Rechtsanwälte gibt. Wird für einen eine Ausnahme gemacht, stehen gleich 34 weitere auf der Matte, die mit Berufung darauf auch eine Ausnahme haben wollen. Ob das real ist, mag mal dahingestellt sein, doch das scheint genau die Befürchtung zu sein. Auch und gerade seitens der staatlichen Ämter.

    Nachteilsausgleich könnte ein Schlüsselwort zur Lösung sein, wobei der Nachteil eben körperlicher oder psychischer Natur ist, wenn der Maßstab der anderen zugrunde gelegt wird.

    Im Grunde wäre ja die Lösung sehr einfach: Dann, wenn jeder selbst für sich Maßstab ist und sich nicht mit anderen vergleicht. Sozusagen jeder Mensch als unvergleichlicher Mensch. Manchmal gibt es ja doch Reife, dass ich selber weiß, dass ich keinen Nachteil habe dadurch, dass ein altes Mütterchen, das schlecht laufen kann, vor mir und an mir vorbei bedient wird, dass Kinder im Eiscafé selbstverständlich vor den Erwachsenen ihr Eis kriegen, auch jenen, die schon länger sitzen.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 21. November 2013
    3.

    Mike,
    .
    wenn nur du allein bemerkst,
    dass du unheimlich schlau
    bist, reicht das eben nicht.
    .
    Die anderen müssen
    es auch bemerken.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.