Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Philip Sehmisch am 17. November 2007
4482 Leser · 2 Kommentare

Bildung

Bildungssystem

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

schon seit geraumer Zeit befasse ich mich mit dem Thema eines einheitlichen Bildungssystems in der BRD.

Man feiert schon seit rund 17 jahren "Tag der deutschen Einheit",aber in Dt. ist noch lange nichts einheitliches.Immer noch sind die Gedanken von West- und Ostdeutschland befallen.In Westdeutschland wird in einigen Sachen anderer Lehrstoff vermittelt als in Ostdeutschland ! Dies führt oft zu Konflikten zwischen Ost- und Westniveau. Zurzeit ist es doch so, dass jedes Bundesland seinen eigenen Lehrplan erstellt und glaubt es wäre der "Richtige" für die geistliche Entwicklung des Schülers. Dieses denken finde ich vollkommen falsch, denn es gib keine "richtigen" oder "perfekten" Lehrplan. Jeder Lehrplan hat sein positives und negatives!

Ich würde es besser beurteilen, wenn das planen bzw. erstellen von Lehrplänen nicht dem Bundesland alleine überlassen wird, sondern die BRD muss sich darum kümmern!
Denn wir sin ja eine Einheit und in einer Einheit sollte man einen gemeinsamen Weg gehen.Darum sollte ,damit alles gerecht bleibt, von jedem Lehrplan etwas entnommen und zu einem einheitlichen Lehrplan geformt !

Die daraus entstehenden Folgen können sein: Verbesserung der Leistungen der Schüler in ganz Dt., besseres Verstehen der einzelnen und neuen Thematiken usw. . Aber auch einen besseren Abschnitt der PISA-Studie!!
Dies wäre ein wichter Grundstein bzw Schritt in ein einheitliches Deutschland!

Darum die frage meiner seits: Warum gibt es nach 17 Jahren Einheit keinen einheitlichen Lehrstoff in Deutschland ?

Mit freundlichem Gruß Philip Sehmisch

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Alexander Heuer
    am 17. November 2007
    1.

    sehr viel wäre auch mit dem zusammenführen der schulen getan, dann könnte man die fächer außer (Musik, Sport, Religion ..) in leistungskursen (A, B, C) unterteilen und da fördern usw. und nicht die schüler gleichweg in andere Schulen sperren,

    und die Sache mit den Hauptschulen ist auch so eine Sache, die Beführworter dieser Schule meinen ja, dort könnte man die Lernschwachen gut fördern usw. aber was dort abläuft ist einfach nur schule auf einen niedrigeren niveu, durchschnittlich 1 schüler aus einer hauptschule macht irgendwann noch sein Abitur nach...... weil man die möglichkeiten garnicht bekommt (vom Lehrer) weiter zu kommen,

    deswegen machen ja viele Eltern ja auch diesen Trick, erst die Kinder aufs gymnasium und dann wenns wirklich nach 2 jahren zu schwer wird aufer realschule, umgekehrt hab ich noch sehr selten mitgekriegt, das ein hauptschüler auf die realschule kommt, auser um die 10klasse zusätzlich zu machen, die hauptschüler werden nicht gefördert sondern werden klein gehalten .....

  2. Autor Gerd Salewski
    am 18. November 2007
    2.

    Einigkeit ist nur ein Wort aus unserem allgemeinen Wortschatz und sonst nichts. Denn würden sich besagte Personen daran halten, könnte vieles ganz anders sein.
    Weshalb sucht man sich nicht aus allen Erfahrungswerten Ost und West die positiven Seiten heraus und macht eins daraus? Ich denke, dass viele unserer Politiker genau wüssten was sinnvoll wäre, doch wer will sich auf seine Kosten selbst persönlich beschneiden? Solange man selbst die Vorteile genießen darf interessieren einen auch nicht die der Anderen.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.