Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Dieter Töpfer am 09. Dezember 2016
2264 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Bitte die Asylbewohnerheime weiterhin sichern

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel.

Bitte helfen Sie und unterstützen die Sicherheitskräfte in Asylunterkünfte. Im Moment werden diese zum Spielball der Arbeitgeberverbände und Bezirksregierungen. Der Leittragende ist der einzelne Sicherheitsmann. Okay, man sollte meinen da sind noch die Gewerkschaften. Ja, aber diese bekommen ohne Ihre Hilfe dies nicht im Griff. "Wir schaffen das" wird funktionieren!!!!!!!! Es müssen nur alle mit anpacken. Die Sicherheitskräfte in Asylbewohnerheimen tun dies bereits jedoch wird diesen das Wasser abgegraben. Die neuen Tarifverhandlungen tun sich sehr schwer und die Streitereien der Arbeitgeber mit den Bezirksregierungen auch bei neuen Ausschreibungen, bringt den Leittragenden Sicherheitsmann am Rande seiner finanziellen Sicherheiten. Sein Stundenlohn liegt bereits sowieso an der absoluten Untergrenze. Die Bezirksregierungen bsw. NRW veranlassen das keine 250 Std sondern nur noch 160 Std gearbeitet werden sollen und sofort setzen die Arbeitgeber dies um! Somit fehlt dem Sicherheitsmann bereits mehr als ein Drittel seiner finanziellen Grundlage. Die Löhne zu erhöhen werden vergessen. Hinzu kommt das der Sicherheitsmitarbeiter Monatsweise zig mal hintereinander sein neuen Arbeitsvertrag verlängern muss. Objektbezogene Arbeitsverträge sind ja noch Okay. Aber wer gibt hier den Sicherheitsmann seine Sicherheit. Einige wissen bereits schon nicht mehr wie sie zum Dienst erscheinen sollen weil diese kein Kredit mehr bei den Banken für ein Fahrzeug bekommen. Eigenverantwortung ist wichtig aber hier wird alles auf den SM übertragen! Natürlich soll der SM aus ordentlichen Verhältnissen kommen und ein gepflegtes Klientel soll der SM auch darstellen können. Wie soll das gehen?
PS.: Es geschieht jetzt, in diesem Moment.
Hochachtungsvoll Dieter Töpfer