Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rein Hardt am 04. November 2008
10236 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Blickt die Regierung noch durch?

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

was sich momentan im Zusammenhang mit der geplanten Teilprivatisierung der Bahn abspielt, spottet jeder Beschreibung.

Der gewinnträchtige Teil der Bahn, der rollende Verkehr, wird an Privatanleger verschleudert und der kostenträchtige Teil, das Schienennetz, bleibt in Volkes Hand, damit der Steuerzahler auch in Zukunft dafür aufkommen kann und die Gewinne der Privatanleger nicht geschmälert werden.

Bevor das aber alles Wirklichkeit wird, werden schon einmal die Weichen gestellt, damit sich die (noch) Staatsangestellten Mehdorn und Co. die Taschen richtig satt füllen können.

Über allem wacht ein Verkehrsminister, den sein Unvermögen, den Bahnvorstand samt Mehdorn rechtzeitig zu feuern, nun einholt und der damit selbst zum Rücktritt ansteht.

Meine Frage an Sie, verehrte Bundeskanzlerin, ist es nicht höchste Zeit, die Verschleuderung des Volksvermögens Bahn zu beenden, den diskreditierten Vorstand auszutauschen und die Bahn wieder auf ein sicheres Gleis zu stellen?

Mit freundlichen Grüßen

Rein Hardt