Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Yvonne Balcer am 24. Februar 2017
2446 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Börsengefahr durch Länderaustritte?

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen.

Wie sehen Sie die Gefahr für die deutsche Wirtschaft, durch eine mögliche Börsentalfahrt oder einen möglichen Börsencrash, nach einem möglichen Austritt weiterer EU-Länder wie z.B. Frankreich?

Kann dies für unser Land wirtschaftlich gefährlich werden?

Was würden Sie tun um dieser möglichen Gefahr entgegenzuwirken um unser Land wirtschaftlich zu schützen?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Hochachtungsvoll

Yvonne Balcer

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 24. Februar 2017
    1.

    Es geht doch weniger um die deutsche Wirtschaft und einen
    möglichen Börsencrash. Es geht um Leben und Sterben
    des >weltweiten Kapitalismus<.

    Kapitalismus basiert auf Wachstum. Wenn er
    nicht mehr wachsen kann, stirbt er.

    Wenn die Geld- und somit Machthabenden
    nicht reicher werden können, verlieren
    sie den Verstand.

    Wenn der Verstand aussetzt, setzt
    die Gewalt (Krieg) ein.

    Das ist meine Meinung. Sie muss
    nicht richtig sein.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.