Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor G. Preuß-Bayer am 09. November 2009
32123 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Brandrodung auf Sumatra, Gefahr für das Klima

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde gern ihre ehrliche Meinung einerseits und ihre politische Meinung andererseits zu folgendem Thema erfahren.
---
Als eine Meldung unter vielen, die in ähnliche Richtung gehen, schreibt die Zeitschrift Spiegel unter

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,658179,00...

am 02.11.2009

Brandrodung auf Sumatra

Ursünde im Urwald

In den Sümpfen der Insel Sumatra sollen riesige Wälder gerodet werden. ... Dem Urwald droht das Todesurteil

Wenige Wochen vor der Kopenhagener Klimakonferenz steht in dem einsamen Feuchtgebiet, 45 Flugminuten westlich von Singapur gelegen, eine Menge auf dem Spiel. Der indonesische Holzkonzern April, einer der weltgrößten Papierhersteller und Teil des mächtigen indonesischen Holzkonzerns Sinar Mas, möchte hier bald mit großflächiger Rodung beginnen. Das wäre das Todesurteil für eines der letzten noch nicht unter Naturschutz stehenden Urwaldgebiete, in dem noch Sumatra-Tiger und andere seltene Tierarten zu finden sind.
---
Werden Sie sich dafür einsetzen, dass Biosprit und Rohstoffe, die mit Rodung von Urwäldern, Abbrennen von Biomasse, Nutzung von für die menschliche Ernährung notwendigen Flächen und Zerstörung von Biotopen, die für die Artenvielfalt / Biodiversität notwendig sind, nicht mehr in nach Deutschland bzw. in die EU eingeführt werden dürfen?
---
Ich erwarte nicht nur Ihre ehrliche Antwort sondern auch Ihr Handeln im Sinn der Nachhaltigkeit, für eine Erde, auf der auch meine Enkel noch gut leben können.

mit nach wie vor hoffnungsvollen Grüßen

Gunhild Preuß-Bayer