Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor J. Baumgärtner am 09. März 2016
2587 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Briefwahl für alle Wahlberechtigten

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Damen und Herren,

entschuldigen Sie bitte vorab die eventuell falsche Wahl bezüglich Ihrer vorgeschlagen Themenwahl und Anrede.
Die Frage, die ich gerne stelle, bezieht sich auf die Themaik der leider vorhandenen und wahrnehmbaren Nichtwähler bei sämtlichen Wahlen in Deutschland. Als überzeugter Europäer bin ich mir meiner Verantwortung für die demokratische Wahl unserer politischen und gesellschaftlichen Vertreter bewusst und verstehe deshalb nicht, weshalb nur noch ca. 50% der Wahlberechtigten tatsächlich zur Wahl gehen.

Daher lautet meine Frage:
Welche Gründe stehen gegen ein generelles zusenden von Briefwahlunterlagen an jeden Wahlberechtigten bei den entsprechenden Wahlen?

Ich selbst nehme diese Möglichkeit, welche mittlerwiele sehr einfach zu beantragen und durchführbar ist, sehr gerne in Anspruch. Da ich dennoch der Überzeugung bin, dass hierdurch wesentlich mehr Menschen ihr Recht auf freie Wahl ihrer Vertreter wahrnehmen würden, freue ich mich auf Ihre aussagekräftige Antwort.

Freundliche Grüße

J. Baumgärtner