Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 23. Februar 2016
3256 Leser · 6 Kommentare

Innenpolitik

Bürgerkriegskämpfer nun in Deutschland.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Ihrem Hilfsangebot für Flüchtlinge und Asylsuchende folgten zu über 72% jüngere Männer (laut EU). Das bedeutet aber, viele Menschen, die in Bürgerkriegen gnadenlos einander töteten, bewegte die Ergebnislosigkeit ihres mordenden Geschäftes dazu, ihrer jeweiligen Kriegsfraktion den Rücken zu kehren und ihr nun zerstörtes Land in Richtung Europa zu verlassen. Hiermit folge ich (nur) einer Erklärung, die (vor einiger Zeit bereits) durch Experten aufgestellt wurde, in ARD oder ZDF.

Sie haben unterschiedslos alle in unser Land gerufen - mit der Folge, dass es insbesondere die Stärksten sind (und damit möglicherweise auch die gefährlichsten), die diesem 'Hilfsangebot' Folge leisten konnten.

Haben Sie Erkenntnisse darüber, b.z.w. Schätzungen: Wie hoch ist die Anzahl der auf diese Weise (bereits) in unser Land gekommenen Männer, die zuvor an Kriegshandlungen teilgenommen haben, b.z.w. die Anzahl derer, die zumindest eine militärische Ausbildung durchlaufen haben? Und welche Erkenntnisse, b.z.w. Schätzungen, haben Sie in dieser Hinsicht in Bezug auf diejenigen, welche unregistriert sich in unserem Land aufhalten?

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Werner Buhne
    am 25. Februar 2016
    1.

    Sehr geehrte Frau Steffens, wie kommen Sie zu der Annahme, dass ich zu "beruhigen wäre, ich habe lediglich eine Frage gestellt nach Zahlen oder Sachverhalten, die die Innere Sicherheit in unserem Land betrifft.
    Sie reden da viel von Kompetenz. Aber Sie erklären gleich zu Anfang: " Es spielt doch gar keine Rolle, wer zu uns kommt, ..." Und dieses gar in Bezug auf den Unterschied, ob es sich um "Frauen mit ihren Kindern" handelt oder um junge Männer, die sich freiwillig einer der unzähligen Bürgerkriegsgruppen oder Banden angeschlossen haben und so 'gemordet' haben oder vielleicht sogar andere zu Tode folterten. Mit Kompetenz hat das ja nun wohl überhaupt nichts mehr zu tun.
    Und das entscheidende Problem sehen Sie hier dann so: "Was derzeit unseren Frieden stört, das sind Querlenker [??], die der Meinung sind, sie wüssten es besser als unsere Regenten, sie hätten das Patentrezept parat." - Ja, zu denen gehöre ich auch. In jedem Fall! Und ich habe in diesem Fall sogar "das Patentrezept parat" für dieses Völkerwanderungsproblem; ich habe es erstmalig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht (kurz) in einem Beitrag in diesem Forum, den Sie ja auch gelesen haben ("Neue Flüchtlinge nicht in Deutschland", 27.01.). Sie sind seit Jahren intensiv in diesem Forum tätig. Wie konnten Sie denn da wohl übersehen, dass es sich fast immer hier um die Defizite in der Kompetenz unserer politischen Akteure handelt?
    Ich will auf Ihre Vorbringungen nicht weiter eingehen. - Lediglich ein Beispiel nur: "denn wem nutzt Angst, die er vorher nicht hatte?" - Angst (,die man natürlich "vorher nicht hatte",) ist ein notwendiger sinnvoller Mechanismus der Natur; er aktiviert den Organismus angesichts eingetretener Gefahrensituationen und macht wachsam. - Aber lassen Sie sich bitte nicht weiter beunruhigen, Frau Steffens.

  2. Autor ines schreiber
    am 25. Februar 2016
    2.

    Werner , stimme zu !

  3. Autor Erhard Jakob
    am 25. Februar 2016
    3.

    Wehrpflichte bzw. wehrhafte Männer verlassen ihre Heimat und
    überlassen sie ihren Gegnern. Sie kommen hier her und hoffen
    bzw. vertrauen darauf, dass nun deutschen bzw. europä-
    ische Soldaten in ihr Land gehen und dort für sie um ein
    besseres Land kämpfen. So richtig kann ich
    das alles nicht nachvollziehen.

  4. Autor ines schreiber
    am 26. Februar 2016
    4.

    Erhard , ich auch nicht !
    Hat jemand den erschreckenden Beitrag von Antonia Rados gesehen , Assads Folter und Schlägertruppe in Deutschland ?

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.