Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Hermann Röll am 17. März 2014
4105 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Bundeskanzlerin hat Respekt vor der Entscheidung von Uli Hoeneß.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

mit Erstaunen habe ich vernommen, dass Sie Respekt vor der Entscheidung von Herrn Hoeneß haben, nicht in Revision zu gehen sondern die Gefängnisstrafe anzutreten.
Herr Hoeneß ist ein wegen Steuerhinterziehung verurteilter Straftäter. Haben Sie in Zukunft vor jedem Straftäter, der seine Gefängnisstrafe antritt, Respekt??
Herr Hoeneß hat dem Staat, und damit allen Bürgern, 28,5 Millionen Steuern unterschlagen. Hat er dafür Respekt verdient?
(Die zu zahlende Gesamtsumme beläuft sich nach den letzten Schätzungen auf ca. 50 Millionen!!)
Haben Sie dann auch vor jedem Mitbürger, der Unterschlagungen in dieser Größenordnung verübt und seine verdiente Gefängnisstrafe antritt, Respekt?
Hat er Respekt verdient, dass er von seinen Ämtern zurücktritt? Bei vielen Großunternehmen ist es selbstverständlich, dass ein verurteilter Vorstand zurücktritt!!
Haben diese Vorstände auch alle Ihren ausdrücklichen Respekt?
Wie viel mehr Respekt müssten Sie allerdings dann allen ehrlichen und zuverlässigen Steuerzahlern aussprechen!!

Ich erwarte mit Interesse Ihre Respektbezeugung gegenüber uns Steuerzahlern!

Mit freundlichen Grüßen
Hermann Röll

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Angelika Elfeld
    am 20. März 2014
    1.

    Genau diese Frage beschäftigt mich auch!

    Herr Hoeneß hat ein - im wahrsten Sinne des Wortes - asoziales Verhalten gezeigt und ist dafür zu Recht (in meinen Augen viel zu milde) bestraft worden.

    Wieviele Stellen für Lehrer, Polizisten, Steuerfahnder hätten mit dem hinterzogenen Geld geschaffen werden können? Zumal davon auszugehen ist; daß es sich nur um die Spitze des Eisbergs handelt, da die Summe zu seinen Gunsten gerechnet wurde. Eine genauere Prüfung würde wahrscheinlich den hinterzogenen Betrag ziemlich erhöhen.

    Und schon scharen sich wieder alle um Hoeneß und ehren seinen Strafantritt als honorig? Allen voran unsere Bundeskanzlerin?! Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle ehrlichen Steuerzahler. Wie mag sich jetzt eigentlich die Verkäuferin fühlen, deren Existenz wegen eines Pfandbons vernichtet wurde? Wo war denn da die Respektsbezeugung der Kanzlerin?

    Ich bin schwer enttäuscht vom Verhalten von Frau Dr. Merkel und erwarte nicht nur eine Respektsbezeugung gegenüber den Steuerzahlern, sondern auch eine öffentliche Entschuldigung,

    Angelika Elfeld

  2. Autor Erhard Jakob
    am 23. März 2014
    2.

    "Und schon scharen sich wieder > a l l e < um Hoeneß
    und ehren seine Strafantritt als honorig?"
    .
    Alle nicht!
    Ich nicht!
    .
    Ich habe eher Zweifel, dass er überhaupt
    in ein *normales* Gefängnis kommt.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 23. März 2014
    3.

    Mit *normalen Gefängnis*
    meine ich:
    .
    >23 Stunden Zelleneinschluß
    und eine Stunde Hofgang
    und das 3 1/2 Jahre.<

  4. Autor Ali kurt
    am 01. April 2014
    4.

    Spricht da der Neid bei euch oder was ???

    ihr alle macht doch sicherlich jedes Jahr eure Steuerabrechnung, oder !??
    wie viele von euch haben denn da nicht versucht zu Schummel, he, he !!
    oder gar geschummelt. ? na na !

    Also da solltet ihr mal in die Türkei blicken.

    Da hat der Sohn von Herrn Ministerpräsidenten Erdogan 1.5 Milliarden Dollar im haus und dem geschieht nichts.

    Da vergönnt ihr 'nem armen man wie Hoeneß ein paar Millionen auf ner Bank.
    Also bitschö Leut,
    der durfte das Geld noch nicht mal behalten .

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.