Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Thomas Rilke am 05. März 2018
1149 Leser · 5 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Bundestag

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde ihnen gerne eine Frage stellen, mit der Hoffnung, dass sie darüber ernsthaft nach denken und es vielleicht in Betracht ziehen.

Es geht mir darum, dass im deutschen Bundestag, die ganzen Politiker/innen immer reden und reden, doch es passiert leider nur sehr wenig!

Meine Idee und Anfrage ist es, einem Bürger die Chance zu geben, selbst im Bundestag vor allen Politikern zu stehen und zu sprechen. Den der Bürger kann viele Themen, die täglich im Bundestag und auf verschiedenen Pressekonferenzen ausgesprochen und besprochen werden, besser wahrnehmen, da WIR Bürger diejenigen sind, bei denen die Themen an kommen.

Der Grund ist eigentlich relativ simpel. Wer kann die ganzen wirklichen Probleme des Alltags, der Bürger, der Bundesrepublik Deutschland besser vermitteln, als jemand aus Deutschland, der kein Politiker/in ist?
(Ich möchte ihnen damit nicht sagen, dass sie ihren "Job" nicht gut machen, ganz im Gegenteil.)

Dies ist eine große Anfrage, aber ich persönlich und auch viele Menschen in meinem sozialen Umfeld glauben, dass dies eine gute Idee ist und ich bitte Sie, Frau Bundeskanzlerin, darüber nach zu denken.

Über eine (positive) Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Rilke

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 05. März 2018
    1.

    Das ist einerseits richtig und würde andererseits zu Neid und Ungerechtigkeit führen. Wenn einer von >uns< 80 Millionen
    Bürger das Recht bekommt, zu sprechen. Wollen die
    anderen natürlich das gleiche Recht haben.
    .
    Ein Mitbürger, bzw. ein User dieser Seite. kann im
    Bundestag auch nicht mehr ausrichten. Wie die
    Abgeordneten, welche wir in das Parlament
    gewählt haben.
    .
    Das ist zumindest meine Meinung!
    Sie muss nicht richtig sein!

  2. Autor ines schreiber
    am 05. März 2018
    2.

    Ich finde das wäre eine super Maßnahme...
    Leider mache ich mir doch etwas Gedanken , wer sucht die Sprecher aus !
    Wenn das so wie in den Fernseh Talkshow läuft , wird es sehr einseitig ! Dort werden die Beiträge nämlich ausgesucht und nur dem Sender konforme Meinungen dürfen sprechen...

  3. Autor Christina Teichert
    am 05. März 2018
    3.

    Herr Jakob hat Recht mit seinen Einwand und trotzdem wäre es richtig, schließlich hat auch die Wirtschaft Abgesandte in der Regierung.
    Es dürfte kein Bürger aus höheren Stellungen wie Jurist, Unternehmer incl. Manager sein.

    Ich wäre zufrieden wenn nach Schweizer Vorbild Entscheidungen durch Bürgerabstimmung getroffen werden würden. Und dann dürften alle 80 Millionen mitreden.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.