Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Dominik Herrmanns am 14. Juli 2015
3182 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Cannabis Legalisierung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin ,

Meine frage ist folgende,

Wie stehen sie zu einer Bundesweiten Legalisierung von Cannabis Produkten?

Ich denke mal das diese Frage viele Mitmenschen interessiert , da viele von der aktuellen Strafverfolgung schwer betroffen sind.
Ich frage mich beispielsweise , weshalb Alkohol und Zigaretten legal erhältlich sind .
Alkohol u. Zigaretten fordern jedes Jahr mehrere Tausend Tote darüber hinaus kommt es zu Lungen + Nieren Schäden , Hirnschädigungen etc p.p

Klar Cannabis ist natürlich nicht ohne wenn mann es als Kind , Jugendlicher oder Heranwachsender Konsumiert , das beeinträchtigungen in der entwicklung des Gehirn's auftreten ist ja bereits bekannt.

Aber bei der frage der Legalisierung geht es , finde ich zumindest , in erster Linie den flurierenden Schwarzmarkt zu bekämpfen und JUGENDSCHUTZ zu betreiben.

Der Schwarzmarkt ist eine struktur die sehr Geldorientiert ist , daher findet mann öfters Blei , Vogelsand , Zucker oder andere Substanzen im Cannabis.
Diesem problem könnte mann mit einer Legaliesierung aus dem wege gehen , und wenn mann es noch besteuert , ist das ein gutes Plus für die Staatskasse.

Mann könnte mit diesen Einnahmen z.b die Bildung fördern , Spielplätze oder KIta's bauen etc p.p

Und mann schaue mal nach nach Amerika oder die Niederlande , dort funktioniert dieses Projekt bereits sehr gut es schafft Arbeitsplätze , Menschen fühlen sich sicherer beim einkauf ihrer Tagesration.

Ich freue mich über ihre Antwort

Liebe grüße
Dominik

PS: Villeicht wäre es eine Option das Volk einmal zu fragen wie es zu diesem Thema Steht.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Marcel Schieweling
    am 15. Juli 2015
    1.

    Lieber Herr Herrmanns,
    inhaltlich stimme ich mit Ihrem Anliegen ja überein, Sie sollten aber in Erwägung ziehen, solche Texte gegenlesen zu lassen, um sprachliche Fehler und Formatierungen zu korrigieren. Gerade in dieser Thematik ist das meiner Meinung nach sehr wichtig - zu oft hört man Kommentare, die den Konsum von Cannabis mit scheinbaren intellektuellen Schwächen gleichsetzen.
    Mit freundlichen Grüßen
    M. Schieweling

  2. Autor Dominik Herrmanns
    Kommentar zu Kommentar 1 am 16. Juli 2015
    2.

    Hallo Herr Schieweling

    ja ich kann ihre Kritik völlig nachvollziehen , ich bin nicht so das ass darin texte zu 100% richtig zu formulieren.
    Ich werde mir das bei folge Texten sehr gerne zu herzen nehmen.

    Liebe grüße

  3. Autor Erhard Jakob
    am 06. August 2015
    3.

    Bei solchen Texten sollte man nicht nur auf die
    sprachliche Formulierung achten sondern
    auch auf die Rechtsschreibung.

    Natürlich kann sich immer wieder mal
    der Fehlerteufel einschleichen.

    Aber diese Häufung übersteigt
    jedoch das Normale.

    Ich bin ein winzig kleiner Teil des Volkes
    und ich spreche mich dafür aus, dass
    dieses Rauschgift nicht legalisiert
    wird.

    Schließlich haben wir bereits genügend
    andere Gifte (Alkohol, Nikotin usw.) mit
    denen wir uns umbringen können.

    Bzw. die Krankenkassenbeiträge
    in die Höhe treiben können.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.