Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Hardy Krause am 04. März 2014
4069 Leser · 0 Kommentare

Bildung

CEBIT lässt IT-Nachwuchs im Regen stehen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

als Lehrer versuchen wir sehr initiativreich Schüler für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu begeistern. Wenn wir das nicht tun, dann werden uns in naher Zukunft Ingenieure, Informatiker usw. fehlen.

Zwei "Tiefschläge" haben mich bewogen, mich an Sie zu wenden. Zum Einen wurde der renommierte Intel-Leibniz-Challenge-Wettbewerb, getragen von der Firma Intel und der Leibniz-Universität in Hannover in diesem Jahr abgesagt. Zweitens ist seit diesem Jahr die angeblich weltgrößte Computermesse CEBIT faktisch für den IT-Nachwuchs nicht mehr zugänglich. Der Samstag als Besuchertag wurde gestrichen. Wenn Sie je erlebt hätten, welche Impulse meine Schüler aus dem letztjährigen Besuch der CEBIT mitgenommen haben, dann könnten Sie evtl. auch nachvollziehen, wie mir selbst bei solchen Entscheidungen zumute ist.
Ich kann nicht verstehen, dass nur noch monetäre Aspekte bei solchen Entscheidungen eine Rolle spielen. Sicher sind beide Ereignisse nur ganz kleine, durchaus zu verschmerzende Einschnitte. Aber die Tendenz, die darin spürbar wird, gefällt mir nicht.

Ich habe nur eine kleine Bitte an Sie.

Wenn Sie die CEBIT in diesem Jahr besuchen sollten, dann würde ich Sie ganz herzlich bitten, wenigstens in einem Satz die Verantwortlichen der CEBIT aufzurufen, sich der Verantwortung für den zukünftigen Nachwuchs bewusst zu werden und die Entscheidung "Streichung des Samstag" diesbezüglich noch einmal zu überdenken.

Vielen herzlichen Dank für Ihr Verständnis
Hardy Krause

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 11. April 2014
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Krause,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Sie haben völlig recht: Es ist dringend notwendig, junge Menschen frühzeitig für die MINT-Fächer zu begeistern. Denn seit Jahren fehlen Ingenieure, Ärzte, Medizintechniker, Chemiker, Mechatroniker, Schweißer und Lageristen. Bis 2020 werden rund 600.000 beruflich qualifizierte Arbeitskräfte fehlen, um diejenigen zu ersetzen, die aus Altersgründen ausscheiden. Deutschlands Unternehmen brauchen diese Fachkräfte, um den technischen Fortschritt mitzugestalten. Nimmt man Zusatzbedarf hinzu, der in Deutschland für Wachstum und Innovation ermittelt ist, fehlen insgesamt sogar 1,4 Millionen Fachkräfte in den MINT-Bereichen.

Auf der CeBIT und der Hannover-Messe konnten und können sich Schülerinnen und Schüler bei der Tec2You über neueste Technologien und Berufsfelder informieren. Sie können zum Beispiel am Stand von „Komm, mach MINT“ ihr technisches Geschick erproben. Schirmherrin der Tec2You ist Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. http://www.komm-mach-mint.de/MINT-News/Johanna-Wanka-besu...

Als offizielles Schülerprogramm der Deutschen Messe fördert Tec2You bestehende Patenschaften und stößt neue Kooperationen zwischen Unternehmen und Schulen an. Zahlreiche Aussteller der verschiedenen Fachmessen haben in diesem Jahr bereits Patenschaften für Schulen übernommen. Sie können sich mit der Deutschen Messe direkt in Verbindung setzen, wenn Sie Interesse an einer Schulpatenschaft haben. Tec2You-Hotline: Telefon: 0511 - 89 - 30045 E-Mail: hotline@tec-2-you.de

Weitere Informationen: Die Bundesregierung hat viele Initiativen gestartet, um die MINT-Bildung auf allen Stufen des Bildungssystems zu stärken: vom Kindergarten und der Grundschule über Oberschule, beruflichen Ausbildung und Studium bis zur beruflichen Weiterbildung.

Dazu gehören Initiativen, die Einblicke in Praxis und Forschung bieten: http://www.bmbf.de/de/20505.php Initiativen für Schülerinnen, Schüler und junge Erwachsene: http://www.bmbf.de/de/20499.php

Dringend gesucht: MINT-Fachkräfte http://www.bundesregierung.de/ContentArchiv/DE/Archiv17/A...

Perspektive MINT http://www.bmbf.de/de/20492.php

Vor allem Mädchen und junge Frauen sind für MINT schwerer zu begeistern. Deshalb empfängt die Bundeskanzlerin selbst jedes Jahr Schülerinnen am 'Girls' Day' http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/03/...

Der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen - "Komm, mach MINT" soll das Potential von Frauen für naturwissenschaftlich-technische Berufe angesichts des Fachkräftemangels erschließen. http://www.komm-mach-mint.de/

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung