Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ralf Schumann am 19. Juli 2015
3646 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Chaos bei den Bürgerämtern

Sehr geehrte Frau Merkel,

ich war im April beim Bürgeramt, weil ich einen neuen Ausweis brauchte. Über das Internet habe ich den nächstmöglichen Termin gebucht, das war zweieinhalb Monate später. Ohne Termin kommt man nur ran, wenn man ein Dokument abholen möchte. Das tat ich vor 2 Wochen. Ich zog eine Nummer, dort beim Bürgeramt. Auf dem Automaten stand eine Wartezeit von eineinhalb Stunden. Als ich nach einer Stunde wiederkam, war die Nummer schon durch. Ich zog eine neue Nummer, Wartezeit voraussichtlich eine Stunde und vierzig Minuten. Ich kam nach einer dreiviertel Stunde und wartete noch über eine Stunde, um wegen einer Unterschrift den Ausweis entgegennehmen zu können.

Nun habe ich in der Zeitung gelesen, die Termine werden lange im voraus von der Mafia gebucht und kurz vor dem Termin teuer verkauft. Man überlege sich jetzt, eine Buchung mit Namen vorzunehmen.

Finden Sie das alles zumutbar? Sind Ihnen Ihre Bürger etwa kein zusätzliches Personal wert? Warum stellen Sie nicht mehr Kräfte ein oder lagern Arbeiten der Bürgerämter aus? Mit dem BerlinPass für Hartz 4-Empfänger z.B. könnten Sie das. Vermutlich auch die Ausgabe der Dokumente.

Mit freundlichen Grüße
R. Schumann

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor B. Bauer
    am 27. Juli 2015
    1.

    Ich glaube sogar hier macht die Mafia mit dem Islamischen Staat gemeinsame Sache. :-)

    Welche Zeitung hat denn die Information an die Öffentlichkeit gebracht ?
    Wenn die noch mehr Verschwörungen regelmäßig aufdecken müssen wir die natürlich abonnieren und die Bild-Zeitung kann dicht machen. :-)

  2. Autor Gabriele Klein
    am 01. August 2015
    2.

    Sehr geehrter Herr Schumann, ich kann hierzulande leider keinen Rechtsstaat mehr erkennen und glaube ihnen die Geschichte sofort. Die Dreistigkeit und Verkommenheit die auch hier zu Tage tritt funktionniert nämlich teils ganz genau deshalb weil viele vieles nicht für möglich halten....und keiner am Ende die Geschichte glaubt. Nach Lektüre Ihres Artikels fand ich bei google folgenden link:
    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/betrueger-verkaufen.... Artikel ist etwas älter, aus 2001 aber die Masche scheint mir zeitlos. Unglaublich, erschreckend und bestürzend finde ich dass viele es wussten und kein einziger Anzeige erstattet hat. (Wird nur ganz nebenbei bemerkt.......) Würde Anzeige erstattet wäre die Frage ob man ihr nachginge.... Ich glaube kaum... Unglaublich auch, dass es "leider" nicht gelang die Betrüger dingfest zu machen. .... Mir scheint nichts leichter als das..... Ein paar Leute in Zivil mischen sich unter die Wartenden und ertappen die Betrüger auf frischer tat.... Aber vielleicht will man es gar nicht..... Als Vorbeugung: Wartenummer gegen gescannten Personalausweis.....oder Wartenummer gegen Pfandgebühr, die man dann am Schalter bei Vorlage der Nummer zurückbekommt....

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.