Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Gloria Rickmeyer am 07. Oktober 2014
7156 Leser · 9 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

chemtrails

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich glaube noch gar nicht, dass Sie dass hier persönlich lesen.
Meine Frage ist, wie schütze ich mich vor Chemtrails ?
Ich weiß aus Medien, dass die Veträge bis 2025 geschlossen sind. Es hört sich komisch an wenn man sagt, man kann das Wetter beeinflussen aber es gibt vieles was der Bürger nicht glauben würde.
Zumindest diese Schwermetalle kommen ja nunmal durch die Militärflugzeuge auf uns herunter. Auch die Messungen des Bodens zeigen eine stark erhöhte Mischung von den Kleinstpartikeln, auf Seen und Teichen ist eine Schmiere erkennbar.
Wie schütze ich mich in meinem Garten oder beim Spaziergang vor der täglichen Besprühung in der Troposphäre was auf mich herunterkommt und mich ernsthaft erkranken lässt.
Es wird nicht an Feiertagen gesprüht, denn auch ich beobachte was am Himmel geschieht. Meist nur vormittags in der Arbeitszeit.
Inhalte wie Strontium zu verwenden geht gar nicht, wird aber zum Teil. Du meine Güte.... das ist gefährlich !!

Hochachtungsvoll aus Kassel

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 07. November 2014
Angela Merkel

Sehr geehrter Frau Rickmeyer,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Das Umweltbundesamt (UBA) hat sich mit der von Ihnen angesprochenen Frage ausführlich beschäftigt. Gerne übermitteln wir Ihnen das Ergebnis:

Für Aluminiumverbindungen oder giftige Substanzen in der Atmosphäre und die Bildung sogenannter Chemtrails gibt es keinerlei wissenschaftliche Belege. Auch im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind die beschriebenen Phänomene nicht bekannt. Das Institut für Physik der Atmosphäre untersucht seit vielen Jahren durch zahlreiche Messungen die Wirkung der Abgase des Luftverkehrs auf die Atmosphäre.

Falls es Chemtrails gäbe, müssten beim DLR darüber Informationen vorliegen. Die Messungen enthalten jedoch keinerlei Hinweise darauf. Die Deutsche Flugsicherung GmbH bestätigte, dass sie im Rahmen der Luftraumüberwachung keine auffälligen Flugbewegungen beobachtet hat, die etwas mit dem beschriebenen Sachverhalt zu tun haben könnten. Darüber hinaus teilte der Deutsche Wetterdienst mit, dass in den Beobachtungsdaten keine Besonderheiten auffindbar seien, die auf abweichende Formen von Kondensstreifen hindeuten.

Auch die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) hat auf Anfrage des UBA versichert, weder Kenntnis über so genannte Chemtrails noch eine Studie dazu beauftragt zu haben.

Auf verschiedenen Fotos mit angeblichen Chemtrails, die besorgte Bürgerinnen und Bürger dem Umweltbundesamt zusandten, sind langlebige Kondensstreifen und Zirruswolken, die aus Eiskristallen bestehen, zu sehen. Offenbar werden als Kondensstreifen meist nur jene wahrgenommen, die sich kurzzeitig bilden und dann - wegen zu geringer relativer Feuchte - rasch wieder auflösen.

Das Institut für Physik der Atmosphäre des DLR gibt folgende Auskunft dazu: Kondensstreifen entstehen in hinreichend kalter Atmosphäre als Folge der Wasserdampfemissionen aus Flugzeugtriebwerken. Ist die Atmosphäre hinreichend feucht, können Kondensstreifen länger existieren und weiter wachsen, bis hin zu großflächigen Zirruswolken. Diese Zirruswolken aus Kondensstreifen sind optisch nicht von natürlichen Zirren zu unterscheiden.

Alles in allem steht fest, dass Ihre Befürchtungen im Zusammenhang mit den sogenannten Chemtrails unbegründet sind.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (9)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 15. Oktober 2014
    1.

    Gloria,
    was sind >chemtrails?*

  2. Autor Gloria Rickmeyer
    am 19. Oktober 2014
    2.

    es gibt sehr viele Deutungen und Erklärungen
    wobei auch schon die Grünen zugegeben haben hierbei hinsichtlich mitzuwirken bitte ich dich deine Eigene Meinung zu bilden unter
    you tube = Chemtrails verschwörung oder nicht
    ( Es ist genau diese Titeleingabe wichtig )
    kaum Worte.... viele Fotos und Bilder ! Danke

  3. Autor Gloria Rickmeyer
    am 20. Oktober 2014
    3.

    Informationen unter Wikipedia zum Beispiel "Global Dimming"

    oder der Firma Geoengeneering

  4. Autor Erhard Jakob
    am 28. Oktober 2014
    4.

    Man könnte natürlich auch den weltweiten Flugverkehr weltweit verbieten.
    Natürlich finden dann Menschen, dass auch die Bahnen, Schiffe
    und Autos die Umwelt schädigen. Natürlich könnte man
    auch diese Verkehrsmittel abschaffen.
    .
    Allerdings ist das die Lösung des
    Problems mit Sicherheit nicht.
    .
    Das Problem ist
    der Mensch!
    .
    *Der Mensch brauch die Natur!
    Die Natur braucht den
    Menschen nicht!*

  5. Autor Erhard Jakob
    am 28. Oktober 2014
    5.

    Auf keinen Fall plädiere ich dafür,
    dass wir uns abschaffen sollen.
    .
    Doch, wenn man die Nachrichten
    verfolgt, dann könnte man diese
    Befürchtung schon haben.
    .
    Ich erinnere aber daran, dass wir die
    Erde nicht von unseren Eltern geerbt
    sondern nur von unseren Kindern
    geleihen haben.
    .
    Wir dürfen uns keinesfalls von dem
    kapitalistischen Grund-Gedanken:
    .
    *Nach uns die Sinflut*
    .
    leiten lassen.

  6. Autor Erhard Jakob
    am 31. Oktober 2014
    6.

    Gloria,
    es ist doch nicht wichtig, dass die Bundeskanzlerin die Frage /
    den Beitrag selbst liest. Wichtig ist doch, dass er veröffentlicht
    wurde und wir (die Öffentlichkeit) ihn lesen können.
    .
    Wichtig ist auch, dass er unter die >Topp-Drei< kommt und
    an das *Beantwortungs-Team* weiter geleitet wird.
    .
    Hierbei ist er auf einem guten Weg und
    ich wünsche weiterhin viel Glück.

  7. Autor Gloria Rickmeyer
    am 31. Oktober 2014
    7.

    jakob
    ich schokiert über so eine Einstellung
    dieses Desinteresse über so ein wichtiges Thema was ich wirklich ehrlich beantwortet haben möchte. Da ich im großen und ganzen nun wirklich nicht an die Politik glaube und ich sehr wohl auch hier weiß, dass weil Frau Maier es nicht möchte.... ganz klar weiter geflogen wird.

    Wir reden hier nicht über Kaugummi ausm Auto spucken
    Es fehlt Ihnen das tiefgreifende Hintergrundwissen und ich als doch schon hochgebildete Person fühle mich beleidigt !!!!
    Reden Sie nicht von etwas wie Logistik wenn Sie von Geschichte keinen blassen Schimmer haben. Immer erst Informieren bevor Sie reden, dass ist wichtig !!!
    Die ersten Versuche waren im jahre 1968, informieren Sie sich wer das erste mal von dem Hochwasser geredet hat und warum dies unter ungenügend lief..... - wichtig

    wer hat denn damals die Chemtrails finanziell unterstützt ?
    Wie hieß die Person und welche Aktionen hat diese Person schon einmal unterstützt ?
    Ich rede hier nicht vom Kindergeburtstag und auch nicht vom Ponyhof, es geht um das Millitär aus Amerika, diese Personen hatten noch nie viel übrig für Volk oder Einzelschicksale
    (.Amis.....haben ein Patent auf Ebola.... - schon klar...)

    Es gibt GetreideSaamen welches Alluminiumresistent ist, benutzt nur keiner darum essen wir alle fein das Alluminium mit.
    Warum wird nicht über Berlin geflogen ?
    Warum haben die Amerikaner dagegen gestreikt und recht bekommen ?

    Wieso kann hier kaum einer Chemtrails von Wolken unterscheiden oder hat überhaupt einmal das Wort gehört.
    Dieser unqualifizierte Beitrag geht mir gewaltig gegen den Sinn etwas zu ändern.

  8. Autor Gloria Rickmeyer
    am 31. Oktober 2014
    8.

    Ich habe keine Wahl etwas zu unternehmen, ich möchte aber wählen. ich möchte wählen, diese Kleinstpartikel nicht aufn Grundstück zu haben. Ich möchte wählen dies nicht zu essen. Ich möchte wählen, dass meine kleine das nicht einatmet und später samt Schnee in den Mund steckt
    Aber alles das machen wir - weil wir keine Wahl haben.

    Es ist durchaus auch bewiesen, dass dadurch die Fruchtbarkeit der Frau sinkt. Aber wie sprechen Sie..?? Kaugummi ausm Fenster spucken..? Nicht so wichtig ? paah

    Ich möchte ernsthafte Antworten,
    Sie haben keine oder ?

    Haben Sie schon einmal etwas von Haarp gehört ?
    Wohl nicht aber vielleicht auch nicht so wichtig oder ?
    Soviel Unwissenheit auf einem Haufen

  9. Autor Gloria Rickmeyer
    am 31. Oktober 2014
    9.

    Der tiefere Sinn von Chemtrails ist das Wetter zu beeinflussen
    das heißt wer genau nachdenkt ist das schon lange auch offiziell möglich da ja bei Flugshows die Wolken entfernt werden damit die Show starten kann - eine feine Sache

    es kann dadurch verändert werden indem Energie hinzugefügt oder entfernt wird.
    Das heißt jetzt mit knapp 60 Jahren Erfahrung bei Chemtrails sind die Millitärs soweit entwickelt, dass aus einer solchen Wetterspielidee auch durchaus als Waffe eingesetzt werden kann

    Es ist durchaus bewiesen und kann jeder zu Hause selber veranstalten, wenn es wieder hagelt, dann nehmt einen schönen dicken Hagelkorn und schneidet diesne auf - Ihr werdet mehrere Schichten sehen und erkennen können, weil durch die Energiezufuhr ein Tief um eine solche Wolke entwickelt wird und das hagelkorn immer wieder durch die Wolke gezogen wird und darum immer mehr Schichten aufbaut
    darum kommen auch seeehr dicke Hagelkörner zustande

    Selbstverständlich will das keiner und wir alle reden nur von Klimaerwärmung aufhalten
    Sei nicht naiv

    Ich möchte mein Leben und das meines Kindes ohne Alluminium und Barium leben
    aber wird nicht möglich sein und nicht werden.

  10. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.