Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Claire Johnson am 28. Mai 2015
8231 Leser · 18 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Chemtrails oder contrails mit chemikalien

Sehr geehrte Frau Merkel,

Gerne möchte ich meine Frustration über das folgende Thema verkünden:

Chemtrails!

Gibt es Pläne diese zu stoppen?

Jeden einzelnen, sonnigen Tag sehen wir am Himmel diese unmöglichen, milchigen Streifen, die künstliche Wolken gegen die Erderwärmung hervorrufen sollen.

Ich finde es unmöglich, daß Sie dies zulassen und es als unsere Vertreterin nicht verhindernd und uns schützen. Dies wird verheerende Folgen für die Natur haben und Sie werden dies gegenüber Gott verantworten müssen!

Wie kann man Gift und Chemikalien versprühen und denken daß dies gut und vernünftig ist?

Es gibt unterschiedliche Stimmen zum Thema Erderwärmung...

Auf jeden Fall wird unsere Erde so dem Abgrund entgegen geführt, was Sie mit zu verantworten haben.

Bitte helfen Sie uns und stehen Sie für eine chemie-freie und gesunde Umgebung in Deutschland ein, auch wenn Sie damit viel Gegenwind erhalten werden und Ihre Berater dies nicht befürworten werden.

Was man sät wird man ernten. Jeder Landwirt kennt dieses Prinzip.

Möge Gott Ihnen helfen und Ihnen Weisheit geben, die richtigen Entscheidungen im Namen von uns allen zu treffen.

Claire Johnson

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 06. Juli 2015
Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Johnson,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Das Umweltbundesamt (UBA) hat sich mit der Frage der Chemtrails ausführlich beschäftigt. Gerne übermitteln wir Ihnen das Ergebnis:

Für Aluminiumverbindungen oder giftige Substanzen in der Atmosphäre und die Bildung sogenannter Chemtrails gibt es keinerlei wissenschaftliche Belege. Auch im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind die beschriebenen Phänomene nicht bekannt. Das Institut für Physik der Atmosphäre untersucht seit vielen Jahren durch zahlreiche Messungen die Wirkung der Abgase des Luftverkehrs auf die Atmosphäre.

Falls es Chemtrails gäbe, müssten beim DLR darüber Informationen vorliegen. Die Messungen enthalten jedoch keinerlei Hinweise darauf. Die Deutsche Flugsicherung GmbH hat bestätigt, dass sie im Rahmen der Luftraumüberwachung keine auffälligen Flugbewegungen beobachtet hat, die etwas mit dem beschriebenen Sachverhalt zu tun haben könnten. Darüber hinaus teilt der Deutsche Wetterdienst mit, dass in den Beobachtungsdaten keine Besonderheiten zu finden seien, die auf abweichende Formen von Kondensstreifen hindeuten.

Auch die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) hat auf Anfrage des UBA versichert, weder Kenntnis über sogenannte Chemtrails noch eine Studie dazu beauftragt zu haben.

Auf verschiedenen Fotos mit angeblichen Chemtrails, die besorgte Bürgerinnen und Bürger dem Umweltbundesamt zusandten, sind langlebige Kondensstreifen und Zirruswolken, die aus Eiskristallen bestehen, zu sehen. Offenbar werden als Kondensstreifen meist nur jene wahrgenommen, die sich kurzzeitig bilden und dann - wegen zu geringer relativer Feuchte - rasch wieder auflösen.

Das Institut für Physik der Atmosphäre des DLR gibt folgende Auskunft dazu: Kondensstreifen entstehen in hinreichend kalter Atmosphäre als Folge der Wasserdampfemissionen aus Flugzeugtriebwerken. Ist die Atmosphäre hinreichend feucht, können Kondensstreifen länger existieren und weiter wachsen, bis hin zu großflächigen Zirruswolken. Diese Zirruswolken aus Kondensstreifen sind optisch nicht mehr von natürlichen Zirren zu unterscheiden.

Abschließend kann man sagen, dass die im Zusammenhang mit den sogenannten Chemtrails aufgestellten Behauptungen keinerlei Grundlage haben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (18)Schließen

  1. Autor Michael Fesser
    am 28. Mai 2015
    1.

    Schon mal die leichten Schaumkronen gesehen, die Motorschiffe oftmals hinterlassen? Verdächtig! Und halten sie Regenbögen tatsächlich für ein natürliches Phänomen? Ich könnte Ihnen Dinge erzählen, da hüpfen Ihnen vor Schreck die Bratkartoffeln aus der Pfanne ... wir gehen alle tot!!1

    Ernsthaft - selbst mit rudimentärem Grundwissen in Logik und Physik entlarven sich die vermeintlichen Chemtrails selbst als absoluter Schwachsinn. Ich bin es leid, all die _dagegensprechenden_ Fakten und Widersprüche aufzuzählen. Genau wie Religionen (Sie selbst haben das zur Sprache gebracht, also müssen Sie auch den Konter ertragen) ist es nichts weiter als ein hanebüchener, an verfilzten Haaren der Ignoranz und Faktenresistenz herbeigezogener Aberglaube, ein Schreckgespenst der Einfältigkeit und Leichtgläubigkeit. Als von Natur aus zumeist vernunftbegabter Mensch im 21. Jhd. sollte man eigentlich über solchen Dingen stehen.

    Selber denken macht schlau - fangen Sie endlich damit an!

  2. Autor Claire Johnson
    am 29. Mai 2015
    2.

    Noch nie was von Geo-Engineering gehört? Na dann mal googeln. Es ist schon längst kein Geheimnis mehr und wird offen diskutiert. Ihre leichten Schaumkronen sind eine Illusion... Leider...

  3. Autor Claire Johnson
    Kommentar zu Kommentar 1 am 29. Mai 2015
    3.

    Noch nie was von Geo-Engineering gehört? Na dann mal googeln. Es ist schon längst kein Geheimnis mehr und wird offen diskutiert. Ihre leichten Schaumkronen sind eine Illusion... Leider... Übrigens hat Glauben an Gott nichts mit Religion zu tun... Religionen sind von Menschen erzeugt. Glauben an den lebendigen Gott kommt von Herzen und findet dort statt...

  4. Autor Michael Fesser
    am 01. Juni 2015
    4.

    Ich weiß, was Geoengineering ist. Das ändert aber nichts daran, daß die behaupteten Chemtrails von vorne bis hinten voll mit Widersprüchen und Ungereimtheiten sind, aus welchen sich die Verfechter nicht herauswinden können und sie lieber peinlich unter den Tisch schweigen. Meine erwähnten Schaumkronen sind übrigens sehr real (kann Ihnen Fotos zeigen), deswegen wundert es mich ja, daß da nicht auch bereits eine wirre VT um gezielt eingeleitete Chemikalen zur Gewässervergiftung gestrickt wurde.

    Und was ihre "Unterscheidung" zwischen Glauben an Gott und Religion angeht - auch das ist nichts Neues. Sie möchten sich daher bitte mal über die Definition des Wortes Religion informieren und über die Geschichte des Christentums, insbesondere über die Evolution des sog. christlichen Gottes aus einem unbedeutenden, lokalen Wettergott oder Vulkangötzen über den übellaunigen JHWH bis hin zum heutigen weichgespülten, barmherzigkeitsbesoffenen Sonntagsgott. Es ist zu 100 % Menschenwerk und mindestens ebenso voller Widersprüche wie der gesamte Chemtrail-Quatsch. Real ist nichts davon, auch wenn Sie und Ihresgleichen im Dreieck springen. Fakten, meine liebe, Fakten! Und keine unbewiesenen Behauptungen.

  5. Autor Claire Johnson
    am 02. Juni 2015
    5.

    what about this open discussion to the UN??? https://www.youtube.com/watch?v=o7g9oiyXuR8

    It is NOT a secret..

  6. Autor Claire Johnson
    am 02. Juni 2015
    6.
  7. Autor Claire Johnson
    am 02. Juni 2015
    7.

    Beides, Wissenschaft / Evolution und Kreation benötigt Glauben. Doch Evolution benötigt meiner Meinung nach einen größeren Glauben als der Glaube an einen Plan... Die sogenannten Charles Darwin- Beweise sind KEINE Beweise, genausowenig wie es einen Beweis für Gott gibt, außer man sieht Seine Handschrift in der Natur etc..

  8. Autor Daniel Blatzer
    am 03. Juni 2015
    8.

    An dieser Stelle muss ich auch mal das wort ergreifen. Herr Fesser scheint nicht ganz up-to-date zu sein!!
    Die Existenz von Chemtrails wurde schon lange von Politikern zugegeben.

    Hier der Clip dazu: https://www.youtube.com/watch?v=HlOMH97acIM

    Werner Schulz ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments, gab dies in einer Konferenz 2013 zu!!

    Vielleicht sollten sie Herr Fesser sich erst einmal vernünftig Erkundigen und weiterbilden. Ich sehe bei ihnen eine Bildungslücke. Desweiteren finde ich es auch sehr schade, das sie nicht in der Lage sind, zu Glauben. Für Gott und ein Leben nach dem Tod sowie die Wiedergeburt, gibt es mehr als genug Indizien Beweise. Vielleicht finden sie ihren Glauben wieder, wenn sie sich das hier mal angucken. https://www.youtube.com/watch?v=71Ap0gy_RMo

    Außerdem würde ich mich freuen, das sie andere Menschen nicht als Blöd oder unfähig hinstellen, nur weil sie nicht glauben können. Danke

  9. Autor Michael Fesser
    am 03. Juni 2015
    9.

    Anstatt immer neue Nebelkerzen zu werfen (vor der UN dürfen auch Idioten reden) - wie wäre es endlich einmal mit _Beweisen_ und vor allem dem Ausräumen der zahlreichen Widersprüche? Etliche Behauptungen der Chemtrail-Verfechter sind nun mal nachweislich falsch, werden aber trotzdem weiterhin verbreitet. Den für derartige Manöver notwendigen personellen, logistischen und vor allem sicherheitstechnischen Aufwand scheint von Ihresgleichen auch niemand abschätzen zu können, dennoch werden immer munter weiter entgegen aller Logik und Vernunft Schauermärchen verbreitet.

    Bzgl. ihres offensichtlichen Kreationismus-Aberglaubens ist das hier nicht der richtige Ort, aber auch hier könnte ich Ihnen aus dem Stand zahlreiche Widersprüche und offensichtliche Inkompetenzen Ihres Gottes aufzeigen, welche die Kreationisten nicht einfach so wegglauben können. Daß natürlich auch hier von religiöser Seite zahlreiche wissenschaftliche Fakten unter den Tisch gekehrt bzw. auf Biegen und Brechen zur vermeintlichen Stärkung der eigenen Position uminterpretiert werden, liegt auf der Hand. Glauben Sie übrigens auch, daß nach der angeblichen biblischen Sintflut kleinere Tiere wie Koalas u. a. per Vulkaneruption nach Australien zurück "geschossen" wurden? Ist bei Kreationisten eine gängige Vorstellung ...

  10. Autor Michael Fesser
    am 03. Juni 2015
    10.

    Was halten Sie im Zusammenhang mit Chemtrails übrigens hiervon? Möglicherweise ist ja alles noch viel schlimmer:
    http://mfesser.de/blog/2015/atmosphaerische-verbrennungen...

  11. Autor Michael Fesser
    am 03. Juni 2015
    11.

    Nachtrag zu dem Video: Nachdem ich mir das Video angeschaut und etwas recherchiert habe, kann ich meine Meinung über die Dame relativieren (sorry für die implizite Vorverurteilung) und den Chemtrail-Verfechtern einmal mehr das Werfen von Nebelkerzen vorwerfen. Schon der Titel des Videos ist bewußt irreführend, denn Rosalind Peterson spricht _nicht_ über Chemtrails, sondern über die ganz normalen Abgaswolken von Jets - "man-made clouds" - und deren Auswirkungen. Etwas später (in 2012) bekräftigte sie sogar: "I have no proof whatsoever that the jets are releasing anything but jet fuel emissions."
    https://www.metabunk.org/rosalind-peterson-says-no-eviden...

  12. Autor Claire Johnson
    am 04. Juni 2015
    12.

    Stimmt nicht... Sie spricht von Aluminium und Barium, nimmt aber das Wort Chemtrail nich in den Mund, da dies nur unter Verschwörungstheoretiker benutzt wird... Aber egal... Sinnlose Disskussion Herr Fesser. Wir können folgendermaßen verbleiben: wenn chemikalien über uns verschüttet werden, müssen Frau Merkel und alle Befürworter und alle vom Gegenteil-Verfechter dies eines Tages zu verantworten haben und Rechenschaft ablegen! Wenn nicht (was ich selbst absolut nicht glaube)... um so besser dann! Würde mich natürlich freuen..

  13. Autor Michael Fesser
    Kommentar zu Kommentar 8 am 04. Juni 2015
    13.

    @Daniel Blatzer: Bei wem hier die Bildungslücken liegen, bliebe noch festzustellen. Zeigen Sie mir die Stelle, an der in dem Video das Wort "Chemtrails" vorkommt. Daß es Experimente mit in der Luft versprühten Chemikalien gab (und zahlreiche Gedankenspiele für derartiges Geoengineering), ist bekannt und öffentlich, die erzielten Resultate ebenso. Das Video beweist also überhaupt nichts, hat zudem absolut nichts mit den behaupteten Chemtrails zu tun und löst insbesondere nicht deren inhärente Widersprüche.

    Was den Glauben angeht - ich persönlich brauche keinen Gott. Für mich überwiegen auch hier die Widersprüche zwischen den religiösen Behauptungen und der nackten Realität. Außerdem kann ich mich nur schwer zwischen den zehntausenden von Gottheiten entscheiden - oder wollen sie denen etwa die Existenzberechtigung absprechen und nur ihren christlichen Huhu als wahr anerkennen? Den kann ich aber nicht leiden, der alte Zeus z. B. wäre mir sympathischer. Angebliche Indizien für ein Leben nach dem Tod oder Wiedergeburt kenne ich auch, kann sie Ihnen aber auch genausogut zerpflücken. Gleiches gilt z. B. auch für Nahtoderfahrungen - die Indizien sprechen eben gerade _nicht_ für ein Verlassen des Körpers, sondern für eine etwas außer Kontrolle laufende Reaktion im Gehirn.

  14. Autor Claire Johnson
    am 05. Juni 2015
    14.

    Schade für Sie... das mit dem zerpflücken... Wünsche Ihnen trotzdem alles Gute..

  15. Autor Michael Fesser
    am 09. Juni 2015
    15.

    @Claire (4.6.): Nun, natürlich dürfen Sie glauben, was Sie wollen. Aber glauben heißt eben nicht wissen, und solange die Chemtrail-Verfechter keine belastbaren Belege für ihre Behauptungen vorlegen können, bleibt es eine wirre, in sich widersprüchliche VT, mit welcher die "Chemmies" allen anderen lediglich Zeit und Nerven stehlen.

    Warum ist es eigentlich so schwer, den eigenen Standpunkt endlich mal mit Fakten zu untermauern? Gibt doch offensichtlich inzwischen (leider) genügend von Ihresgleichen. Vorschlag: Jeder nimmt 'nen Zehner in die Hand, damit sollten sich Messungen in der Höhe finanzieren lassen, um die tatsächliche Zusammensetzung der vermeintlichen Chemtrails zu analysieren. Dann hätten Sie wenigstens mal etwas Handfestes, auch wenn Ihnen jeder Wissenschaftler das Ergebnis vorhersagen könnte ...

    Kurz noch zum "Zerpflücken" bzw. Thema Glauben (letzter Kommentar, da hier OT): Ich brauche und vor allem will kein ewiges Leben, das wäre mir eine grauenhafte Vorstellung. Ich genieße die Zeit, die mir hier auf Erden bleibt (kann ja morgen schon Feierabend sein), umgebe mich mit meinen Lieben, habe Spaß, und wenn es eines Tages vorbei ist, dann hab ich damit kein Problem. Warum auch? Ich war vor meiner Geburt Milliarden Jahre tot, hat mir nicht geschadet. Der Tod kann mich mal, davor hab ich keine Angst. Und da ich _weiß_ (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit), daß das Leben endlich ist, mache ich das Beste draus und vergeude mich nicht an antike Märchengestalten oder anderen infantilen Aberglauben. Wer sowas braucht, von mir aus. Jedem seins. Aber bitte fallt nicht anderen damit auf den Wecker! Religion ist Privatsache, also hört endlich auf Euren Chef, betet privat im stillen Kämmerlein (so sprach schließlich Euer Jesus, wenn es ihn denn je gegeben haben sollte!) und haltet ansonsten in der Öffentlichkeit bitte endlich Eure Klappe.

  16. Autor Claire Johnson
    am 11. Juni 2015
    16.

    Ihre Meinung... (Btw. Messungen wurden schon längst vorgenomnen und sehr erhöhte Werte von Chemikalien (u.a. Barium und Aluminium) feszgestellt... )

  17. Autor Michael Fesser
    am 11. Juni 2015
    17.

    Nun, dann sollten Sie ja ein paar Links zu belastbaren(!) Messungen vorweisen können, um Ihre These zu stützen, denn das, was sich im Netz in einschlägigen Kreisen findet, ist den Namen Studie nicht wert. Die besonders gerne vorgebrachten Beispiele erhöhter Al- und Ba-Werte in gesammeltem Regenwasser ignorieren z. B. regelmäßig die zahlreichen natürlichen Ursachen dafür. Auch der Ort der Probennahme, die Art und Weise, die Jahreszeit und viele andere Faktoren spielen eine Rolle. Bislang konnte _kein_ zwingender Zusammenhang zwischen den Werten und angeblichen Versprühungen von Flugzeugen nachgewiesen werden.

  18. Autor Hedwig Friedrich
    am 22. Juni 2015
    18.

    Herr Fesser, wer Augen hat, koennte auch sehen. Es gab in der Vergangenheit auch sehr viele Flugbewegungen, allerdings ohne die Vernebelung des Himmels. Es gibt Untersuchungen, in denen der Aluminiumwert 50 000fach hoeher ist als in frueheren Zeiten. Ich glaube kaum. dass diese hohen Werte auf natuerlichen Tatsachen beruhen.

  19. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.