Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Fabian Gentzsch am 03. Juni 2013
5904 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Co2 Einfrieren

Sehr geehrte Kanzlerin,
ich möchte ihnen eine Frage stellen.Erstmal mein Alter:13. Es geht um den Klimawandel.Und kann man ihn verhindern?

Meine Antwort:

Da es immer wärmer wird, sind gute ideen gefragt.
Der steigende Co2 gehalt ist mitschuld.Also meine Idee ist: Einfrieren.Die Forscher sind -wie ich glaube-in der lage ein gerät zu entwerfen womit man das Co2 aus der luft filtern kann.Mit dem Gerät könnte man das aus der Luft gefilterte Co2 einfrieren und in z.B. in die Antarktis bringen. Dort kann man es gezielt ablagern und somit das eis erweitern und es dort gezielt ein paar Grad abkühlen lassen.

Ich hoffe auf eine Antwort.Mit herzlichen Grüßen
Fabian Gentzsch

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Wolfgang Mücke
    am 03. Juni 2013
    1.

    Es gibt Forscher, die behaupten, dass es eine Erderwärmung durch CO2 gibt. Es gibt andere, die diese These zurückweisen.

    Aufgebracht wurde diese Behauptung ursprünglich durch die englische Atomlobby, die sich wünschte, dass Kohlekraftwerke durch Atomkraftwerke ersetzt werden sollen. Inzwischen hängen sich viele daran: Die Beleuchtungshersteller, die lieber Quecksilberlampen statt Glühlampen verkaufen wollen. Oder die Ölindustrie, die möchte, dass wir in unseren Autos Palmöl verwenden. Dazu werden Urwälder abgeholzt, damit Ölpalmen gepflanzt werden können.

    Ich würde die Kanzlerin fragen, warum sie keinen Forschungsauftrag in Auftrag gibt, ob die These mit der Erderwärmung durch CO2 wirklich stimmt.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 26. Juni 2013
    2.

    Im Vorfeld müssten die Auftragnehmer erkunden,
    welches Ergebnis der Bundeskanzlerin bzw.
    der Regierung lieber wäre.

    Dem entsprechend würde auch
    das Gutachten ausfallen.

    Schließlich wollen die Gutachter von der Regierung
    wieder einmal ein Gutachter-Auftrag erhalten.

  3. Autor Helmut Krüger
    am 29. Juni 2013
    3.

    Hallo, geehrter Fabian Gentsch,

    ich nehme einfach mal an, dass Sie jüngeren Alters sind und das meine ich nicht diskriminierend, sondern im Sinne positiver Unbefagenheit, wo wir "Ältere" ggf. schon zu sehr in festgefahrenen Gleisen verharren. Insofern ist jede IDEE erst einmal wunderbar und keine einzige sollte von vornherein - nach einem bloßen Überfliegen - zurückgewiesen werden.

    Die besagte Unbefangenheit hat allerdings auch ihre Kehrseite. Das ist die NIchtinfragestellung der "Trilogie" Wir wissen alles, wir können alles, wir tun alles.

    Wenn das Wetter uns nicht genehm und zuträglich ist, machen und planen wir eben ein anderes.

    Demgegernüber steht die grundsätzliche Erkenntnis, dass kein Organismus und nichts, was natürlich ist, nur das macht, was Menschen mit ihm beabsichtigen, sondern es IMMER eine ganze Palette unvorhersehbarer Wirkungen gibt. Das liegt am unermesslichen Wechselspiel der Natur. Deshalb bin ich auch ganz klarer Ablehner jeglicher Form von Gentechnologie dergestalt, dass es zu einer Neuschaffung bzw. zu einem Neuzuschnitt von Lebewesen kommt, weil die jetzt vorhandenen sich nicht als effizient genug erwiesen haben.

    Das heißt nichts anderes als gezielte Ausrichtung allein auf die Maßgabe des Menschen. Kurzum: Das, was Sie vorschlagen, beinhaltet neben der technischen Machbarkeit auch ein ethisches Problem. Und wir sind eine mitmenschliche Gesellschaft, dass sie dies nicht nur rein technisch sieht.

    Vielleicht als Anstoß.

    Herzliche Grüße
    Helmut Krüger

  4. Autor Erhard Jakob
    am 02. Juli 2013
    4.

    Fabian (13),
    ich freue mich, dass du schon so gut mitdenkst und
    sicher auch gute Lösungsvorschläge bringst.

    Doch auf dieser Welt leben nicht nur gute
    sondern auch böse Menschen.

    Denen geht es nicht um unsere Kinder
    und Kindeskinder. Sondern nur um
    sich und die Gegenwart.

    Deren Devise lautet:
    *Mir geht es um mich und heute! Was
    gehen mich die Sorgen und Nöte
    meiner Nachfahren an?*

    Und, leider sind die es, die das Geld
    und somit die Macht haben, die
    Erde für spätere Generationen
    unbewohnbar zu machen.

    *Es gibt genug Geld. Es liegt nur
    in den falschen Händen.*

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.