Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor B. Martschin am 23. August 2016
4754 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Dankeswort

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

werden Sie auch weiterhin die Werte für Vernunft, Mitgefühl, Menschlichkeit, Mut, Einsatz, Verantwortung und Fürsorge vertreten?
Bitte behalten Sie weiterhin die Stärke, den Mut und vielleicht auch Glück, sowie das richtige Bauchgefühl für sicherlich nicht immer leichte Entscheidungen.

Hochachtungsvoll

Benjamin M.

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 22. September 2016
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Martschin

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Es freut uns zu hören, wie sehr Sie die Bundeskanzlerin und ihre Arbeit schätzen und unterstützen. Es ist in der Tat nicht einfach, in einer komplexen Weltlage immer die richtigen Entscheidungen zu treffen. In der Politik gibt es immer wieder Entscheidungen, die man fällen muss, ohne vorher eine Meinungsumfrage zu machen.

Wenn Sie auf die Flüchtlingskrise abheben, ist Bundeskanzlerin Merkel davon überzeugt, dass die Bundesregierung den richtigen Weg eingeschlagen hat, der sich mittel- und langfristig für unser Land positiv auswirken wird.

Wie Sie wissen, gehören zum Wesen der Demokratie die Meinungsfreiheit und die freie Diskussion über unterschiedliche Standpunkte. Meinungsverschiedenheiten im politischen Alltag offen auszutragen, ist - im Unterschied zu autoritären und diktatorischen Staatsformen - ein Privileg freiheitlicher Demokratie.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor I. Schramm
    am 11. September 2016
    1.

    menschlich gesehen ist es natürlich toll, was Frau Merkel getan hat. Leide sollte Frau Merkel in erster Linie die Interessen Deutschlands vertreten und da ist es nicht immer leicht das Richtige zu tun. Man denke an das abgelehnte Mädchen, das in einer Sendung Frau Merkel unter Tränen gefragt hat, ob es nicht bleiben können. leider ist es so, dass man auf individuelle Schicksale in den wenigsten Fällen eingehen kann, sonst würde unser System kollabieren, wir können leider nicht alle Aufnehmen, denen es schlechter als uns geht. Hier ist die Hilfe von ALLEN Nationen gefragt.

  2. Autor Katja Hirschbeck
    am 14. September 2016
    2.

    Sehr geehrter Herr Martschin,
    zuerst mal danke für ihren Mut sich noch
    namentlich hinter die Kanzlerin zu stellen
    und so eine Diskussion zu zulassen .
    Denn von den 182 Positvbewertern
    sind nicht mehr viele zur Diskussion bereit.
    Trotzdem überlegen sie bitte nochmal ihre
    Aussage über Verantwortung und Fürsorge
    einer deutschen Bundeskanzler .
    Ich als Mutter und Steuerzahlerin sehe das
    anders. Die bayrische Polizei hat letztes
    Jahr der Bundespolizei Hilfe beim Grenzschutz
    angeboten.
    Dieser wurde abgelehnt. Man hatte schon
    damals den Eindruck Frau Merkel will keinen
    Grenzschutz.
    Der Flüchtlinge und Terrorismus haben
    nichts miteinander zu tun sprach Frau Merkel
    obwohl sie da schon von GSG9 Aktionen über Terroristen
    unter Flüchtlingen wusste .
    CDU Partei der Sicherheit diesen Wahlkampfslogan
    kann Merkel in die Tonne treten.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 14. September 2016
    3.

    B. Martschin,
    .
    wie Sie sicher selber wissen, ist das genannte Theme für viele ein Reizthema. Ich habe größte Achtung und Hochachtung in Hinblick
    auf die Bundeskanzlerin. Trotzdem sehe ich manche Worte
    bzw. Entscheidungen von ihr kritisch.
    .
    Ein Wort zur Abstimmung.
    14.9. > 63 Minusstimmen und 195 Plusstimmen.
    .
    Ich habe schon vor Jahren den Vorschlag unterbreitet,
    dass eine öffentliche bzw. namentliche Abstimmung
    erfolgen sollte.
    .
    Bei einer >geheimen Abstimmung< ist es möglich,
    dass alle 63 - Stimmen und alle 195 + Stimmen
    von ein und der selben Person kommt.
    .
    Dadurch wird natürlich kein objektives
    Abstimmungsergebnis dargestellt.

  4. Autor Katja Hirschbeck
    am 19. September 2016
    4.

    Danke das sie unkontrollierte Einwanderung
    zugelassen haben und zulassen.
    Danke das immer noch 80 Prozent
    ohne Pass und ohne Asylprüfung vor
    der Grenze in unser Land dürfen .Und so unsere
    Sozialkassen von 100 000den nicht Berechtigter
    geplündert werden.
    Aber auch Danke für die Aussage das unsere Grenze
    nicht schützbar ist.
    Danke für den Türkeideal bei dem es dann plötzlich
    Wurscht ist, dass auf wirklich Kriegsverfolgte an der
    Grenze geschossen wird.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.