Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rosi Mörch am 05. Oktober 2015
6267 Leser · 22 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Darf der Bürger Fragen stellen - Frau Bundeskanzlerin???

Nachdem mein letzter Beitrag zum Thema Zwangsenteignung nicht veröffentlicht wurde, versuche ich es hier nocheinmal mit einer Frage:
Als direkte Nachbarin zu einem Flüchtlingsauffanglager sehe ist aus nächster Nähe und ohne Polemik die Art und Weise, wie Flüchlinge sich hier darstellen. Diese Kleidung nicht - diese Schuhe nicht - dieses Essen nicht und außerdem ist alles viel zu eng. Polizeieinsätze rund um die Uhr.
Und jetzt wirft dieses flüchtlingsbesoffene Land Herrn De Maiziere vor, dass er sich traut, die Wahrheit zu sagen. Ich sage hier nur: Was er sagt entspricht 100%ig der Wahrheit. Ich kann jeden nur einladen, sich diese Tatsachen einmal mit eigenen Augen anzuschauen.
Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, wann werden Sie endlich die Courage haben, um Ihren teuren, volkszerstörenden Fehler wenigstens im Ansatz versuchen abzumildern indem Sie die Signale, die Sie nach außen gesendet haben, korrigieren. Es wird nicht viel helfen können, aber wenig ist besser als nichts. Der Winter kommt und das Elend nimmt seinen Lauf - Kanzleringesteuert.
Das ist eine Frage an Sie - und Sie haben heute gesagt, daß der Bürger Fragen stellen darf, oder???

Kommentare (22)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 05. Oktober 2015
    1.

    Rosi, klar dürfen wir fragen stellen.....wenn sie nicht zu unbequem sind....oder an der Meinung von Frau Merkel vorbei ziehen.....deswegen wird auch immer wieder die Seite deaktiviert....weil es nicht interessiert ....was der Bürger zu sagen hat....

  2. Autor Rosi Mörch
    am 05. Oktober 2015
    2.

    Da haben Sie recht. Sie hat ja gestern nochmal beteuert, dass sie alles nochmal so machen würde: Recht und Gesetz außer Kraft setzen, mit dem Eurofähnchen winken und jeden Monat 300.000 weitere Flüchtlinge ins Land lassen und das alles freundlich lächelnd. Mir ist das Lachen schon lange vergangen.

  3. Autor Roland Meder
    am 05. Oktober 2015
    3.

    Hallo Rosi, Du hast recht!! Wenn schon ein so treuer Merkel-Soldat wie de Maiziere sich kritische Anmerkungen zu der Flüchtlingsflut erlaubt, muss wirklich eine schwere Last auf unser deutsches Volk zukommen. Mal sehen ob sich noch mehr Merkel-Getreue aus der Deckung wagen.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 05. Oktober 2015
    4.

    Roland,

    die Situation hat sich so sehr verschärft, dass noch viele
    Parteifreunde der CDU an der Wahrheit bzw. Wirklichkeit
    nicht vorbei kommen und sie benennen werden.

    Dass die Kanzlerin in ihrer Amtszeit noch nie Niederlagen
    erlitten hat und Fehler nie eingestehen musst,
    sehe ich anders.

    Ich denke da an die Kernenergie.

    Als sie an die Macht kamm, war das erste,
    dass sie den Austieg vom Ausstieg aus
    der Atom-Energie verkündete.

    Nach dem großen *Japan-Unklück* hat sie
    einen einen doppelten Salto rückwärts
    gemacht und den Ausstieg vom Aus-
    stieg aus dem Ausstieg
    verkündet.

    So gesehen war das schon eine Niederlage
    und einen Fehler, den sie eingestehen
    mußte und eingestanden hat.

    Wenn so ein schlimmes Ereignis sich in der
    Asyl-Frage einstellen sollte, wird sie auch
    hier einen doppelten Salto rückwärts
    machen müssen.

  5. Autor Dagmar Pieper
    am 05. Oktober 2015
    5.

    Fragen dürfen die Bürger stellen. Aber es werden nur solche angenommen, die erwünscht sind. Meine Frage, warum in Büchel die neuesten Atomwaffen der Amerikaner gelagert werden, wurde nicht beantwortet. Wem das von der Kanzlerin gewollte Konzernermächtigungsabkommen TTIP nutzt, wurde auch nicht beantwortet. Mein Eindruck, das wir inzwischen Vasallen der USA sind, ebenfalls nicht. Das Ganze hier scheint mir auch wieder nur Augenwischerei zu sein!

  6. Autor Carola Gleinig
    am 05. Oktober 2015
    6.

    Nicht ärgern einer meiner Anfragen wurde auch nicht veröffentlicht.hatte ähnliche Kritik geäußert..aber egal...danke für Ihre offenen Worte..mir wird jeden Tag schlechter, wenn ich die neuen Nachrichten höre ..immer mehr Menschen kommen ..auch Dresden ist restlos überfordert , aber keiner oder fast keiner der Politiker sagt endlich Schluss und Aus..wir können das nicht mehr schaffen...wir werden der ganzen Sach eichst mehr Herr und die Politiker wohnen ja nicht in den Brennpunkten ..sondern weit weg im Grünen, weg von der Basis , vom Volk...ich habe echte Angst vor den kommenden Jahren..wir werden das bezahlen müssen mit mehr Steuern und unserer Sicherheit in den Städten...

  7. Autor Rosi Mörch
    am 05. Oktober 2015
    7.

    Danke für die Kommentare. Ich bin sehr froh, dass ich nicht die Einzige bin, die sich hier in diesem Land Sorgen macht. Ich liebe dieses Land und ich möchte auch weiterhin abends ohne Angst auf die Strasse gehen können, wenn dies überhaupt noch möglich ist. Ich liebe unsere Kultur und unsere Ordnung und wünsche mir, dass dies auch so bleibt.

  8. Autor Sylvia Hemstedt
    am 06. Oktober 2015
    8.

    Hallo Frau Mörch,

    Ich glaube es ist gut sich mit Problemen ernsthaft auseiandnerzusetzten und ich finde es gut, dass Sie sich äußern. Ich halte Ihre Ängste für nachvollziehbar aber -bei näherer Betrachtung- unbegründet.

    Es gibt ca. 80 Millionen Deutsche. In diesem Jahr rechnet man mit 1-1,5 Millionen Flüchtlingen, die nach Deutschland kommen. Das entspricht dann also einem Verhältnis von 80 zu maximal 1,5 (da ist noch nicht mal berechnet dass viele wieder gehen werden). Anders ausgedrückt: von 100 Personen in Deutschland werden 1, 875 Personen einen Flüchtlingshintergrund haben. Glauben Sie wirklich, dass unsere Kultur daran kaputt gehen wird?

    Die Gefahr für unsere Kultur kommt von rechts! Von Menschen die politisches Kapital aus dieser anspruchsvollen Situation schlagen wollen. Hinterfragen Sie bitte alles was Ihnen an Argumenten präsentiert wird (auch hier von mir... wichtig ist nur, dass Sie viel nachdenken). Lassen Sie sich nicht von Angst leiten und behalten Sie im Kopf, dass es Menschen gibt, die davon profitieren wenn Sie Angst haben. Es gibt also Anreize Ängste zu schüren! Was, auf der anderen Seite, sind die Anreize sich für Flüchtlinge einzusetzen? Mir fällt da nur unser Wertesystem ein. Wir helfen, weil es das richtige ist Menschen in Not zu helfen. Dieses Wertesystem gilt es zu verteidigen. Gegen rechts und gegen unsere eigene Angst.

    Liebe Grüße aus Berlin

  9. Autor Erhard Jakob
    am 06. Oktober 2015
    9.

    Natürlich kann ein Bürger
    Fragen stellen!!!

    Nur wenn es sich um "unangenehme" bzw.
    brisante Fragen handelt, muss der Frage-
    steller auch die Konzequenzen tragen.

    In manchen Fällen können diese Fragen schon
    mal im *Gelben Elend* bzw. *Klappse* enden.

  10. Autor Rosi Mörch
    am 06. Oktober 2015
    10.

    liebe Frau Hemstedt,
    Ihre Rechnung stimmt nicht - leider.
    1. Vor der Flüchtlingskrise waren von den 82 Mio Menschen in Deutschland bereits 20% Ausländeranteil, das sind unter anderen die mit dem Kopftuch und den Mützchen auf dem Kopf nämlich 16,0 Mio
    Im letzten Jahr 0,5 Mio - in diesem Jahr 1,5 Mio und im
    nächsten Jahr auch wieder 1,5 Mio - Flüchtlinge, das sind dann 3,5 Mio
    Familiennachzug Multiplikator in etwa 5 17,5 Mio
    Nun sind wir bereits bei 37 Mio und jetzt dürfen Sie nochmal
    rechnen, wieviel kulturfremde - sprachfremde usw auf 100 Bürger
    dann kommen. Und es wird keiner mehr zurückgehen, das ist auch klar.
    Schauen Sie sich einfach mal in den Kindergärten - Schulen und auf der Straße um, dann begreifen Sie vielleicht, wie sehr Sie mit Ihren obigen Zahlen daneben liegen.
    Und deshalb nochmal mein Statement: Ich mache mir große Sorgen!!!

  11. Autor Rosi Mörch
    am 07. Oktober 2015
    11.

    Ja, Herr Dischinger,
    jeder, der nicht traumverloren sein Willkommensfähnschen schwenkt - ist sowieso ein Rechter. Die Berichterstattung unserer Hauptmedien ( Merkel mit Burka) und Geissler (Friedensnobelpreis für Merkel) läßt schön die negativen Berichte weg, damit das Volk bloß nicht nachdenkt. Auch dass De Maiziere wegkommt - weil unbequem - war mir eigentlich schon vorher klar.
    Auch wird jetzt reichlich Geld in die Türkei und nach Griechenland geschoben, damit die vielen Flüchtlinge nicht auf den Weg zu uns geschickt werden.
    Selbst die flüchtlingsbesoffene Kanzlerin hat es erkannt, dass das Land vor dem Kollaps steht. Irgendwann ist auch mal das größte Volksvermögen aufgebraucht und erst dann ist es gut und alle sind zufrieden.
    Ich kann meiner Sorge und Entäuschung gar nicht genug Worte geben und hoffe nur, dass genügend aufmerksame Menschen endlich mal den Mund aufmachen.

  12. Autor ines schreiber
    am 13. Oktober 2015
    12.

    Das unser Innenminister. ....entsorgt wird....weil er seine Meinung sagt.....ist schon ein starkes Stück....BESCHREIBT aber auch sehr gut .....wie es um die Meinungsfreiheit bestellt ist....

  13. Autor ines schreiber
    am 14. Oktober 2015
    13.

    Türkei und Griechenland,
    Hoffentlich kommt das Geld, auch den Flüchtlingen zu gute....und verschwindet nicht ausversehen.....in den Taschen .....als Trinkgeld

  14. Autor Rosi Mörch
    am 18. Oktober 2015
    14.

    Herr / Frau Schlosser,
    was glauben Sie, wieviel Steuererhöhungen wir nächstes Jahr bekommen werden?
    Ich vermute mal: Vermögenssteuer neu einführen - Erbschaftssteuer erhöhen, Grundsteuer erhöhen, Mehrwertsteuer erhöhen, Autobahnmaut für alle einführen (ohne Rückvergütung für Deutsche) Krankenversicherung erhöhen, Flüchtlingssoli einführen usw. ALSO EINE GNADENLOSE UMVERTEILUNG!!
    Zahlen wird dies der deutsche Steuerzahler - im Gegensatz zu den europäischen Nachbarn. Die sind fein raus - weil die sind nicht "alternativlos".!!!!

  15. Autor ines schreiber
    am 21. Oktober 2015
    15.

    Rosi, auch die zukünftigen Steuerzahler,

  16. Autor Rosi Mörch
    Kommentar zu Kommentar 15 am 21. Oktober 2015
    16.

    Ja, Ines, so ist es.
    Und sie werden uns fragen, warum wir nichts dagegen getan haben. Es wurde schon mal ein ganzes Volk angeklagt. Und die Anklage lautete:
    "Warum habt Ihr nichts getan - Ihr habt es doch alle gewußt".
    Am besten und am genauesten wissen es unsere Politiker - und die tun bewußt nichts.

  17. Autor Erhard Jakob
    am 04. November 2015
    17.

    Rosis(21),
    genauso sehe ich das auch.

    Wenn unser "Wegschauen bzw. unsere Untätigkeit" in einer
    Katastrophe endet werden unsere Kinder und Kindes-
    kinder fragen: *Warum habt ihr nichts getan -
    Ihr habt es doch gewußt?*

    Was soll ich dann meinen Kindern
    und Enkeln sagen?

    Ich kann nur sagen: *Schaut ins Internet! Ich habe
    aufopferungsvoll für eine bessere Welt gekämpft,
    Aber die Gegenseite war stärker.*

  18. Autor I. Schramm
    am 04. November 2015
    18.

    Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Frau Merkel diese Frage nicht lesen bzw. persönlich beantworten, da es immer heißt im Auftrag beantwortet.
    In manchen Dingen ist sie schon Dank der CSU abgerückt. Am meisten bin ich aber von der Opposition und der SPD enttäuscht, von denen bisher kein vernünftiger Vorschlag kam.
    Aber stoppen werden wir die Flüchtlingsströme nicht, es hilft nur ein Aufnahmestopp und Umverteilung der Flüchtlinge auf andere Länder. Aber davon will sie ( noch) nichts hören.

  19. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.