Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Karsten Wendland am 09. Dezember 2011
7314 Leser · 3 Kommentare

Außenpolitik

Das Ende der Europäischen Union?!

Sehr geehrte Frau Merkel,

haben Sie sich also doch von den Finanzmärkten beinflussen lassen!

Mehr Haushaltsdisziplin, schärfere Sanktionen, mehr wirtschaftliche Abstimmung: Gemeinsam mit Frankreichs Präsident Sarkozy haben Sie ihre Kernforderungen beim Euro-Krisengipfel durchgedrückt - gegen die Briten.

Haben Sie das Ende der europäischen Union eingeleitet?

"Es ging darum, die Stabilitäts- und Fiskalunion zu beginnen."

In meinen Augen ging es darum die Finanzindustrie und Banken zu regulieren und die Union politisch zu erneuern.

Wenn der Chef der Deutschen Bank und weitere hochrangige Vertreter der Finanzwelt "zufrieden" mit dem Ergebnis sind - dann kann es nicht richtig für die Bevölkerung sein.

Das ist eine Politik der starken Beschneidungen der Demokratie und einen immer weiter gehenden Sozialabbau mit sich bringt. Hier wird eine Politik gegen die Interessen der meisten Menschen in Europa betrieben.

Das Ende des europäischen Gedanken?

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Karsten Wendland
    am 13. Dezember 2011
    1.

    Ich hoffe nicht das Frau Merkel der Totengräber der EU wird. Sie haben bei der Konstruktion der Währungsunion Fehler gemacht und versuchen das jetzt mit einer "Fiskalunion" zu beheben. Das die Menschen in Europa längst nicht mehr verstehen worum es den Politikern geht - das interessiert niemanden von den Politikern.

  2. Autor Rainer Sanne
    am 16. Dezember 2011
    2.

    Steinmeier glaubt an Austritt Großbritanniens: http://www.morgenpost.de/politik/ausland/article1856192/S... na ja wer braucht die schon, wenn man Kroatien, Bulgarien, Moldawien, Serbien usw. als neue Mitglieder (und Nettonehmer) gewinnen kann.

  3. Autor Karl Eduard Schmidt
    am 16. Dezember 2011
    3.

    Um etwas Dominanz in der Weltpolitik zu erhalten muss Europa selektieren gegen europäisches Bürgertum um z. B. in China ein neues Bürgertum aufzubauen in zuverlässiger Unterordnung.
    Wir sind es doch die uns selber zersetzen wegen niedrige Gründe, denke hier an Stuttgart.
    Nicht wo bürgerliche Tradition den Alltag bestimmen gibt es Bildungsnot, nein weltliche Ideologie vernachlässigen Kinder.
    Das Volk lebt von der Vergangenheit und verschläft die Zukunft.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.