Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Wolf Hohwald am 26. Januar 2018
2908 Leser · 7 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Das Märchen von Gerechtigkeit

Sehr geehrte Frau Merkel,

wie wollen ARD und ZDF glaubwürdige Beiträge zur Rentenversicherung in Deutschland vermitteln, wenn man sich selbst eine Luxusvergütung auf Kosten der Zwangsbeitragszahler leistet? Die Pensionen der Intendanten werden doch größtenteils von den Gebührenzahlern zwangsfinanziert. So wird das Geld nicht für die Programme ausgegeben, sondern immer mehr für die die Renten der Mitarbeiter.
Der Westdeutsche Rundfunk gibt zum Beispiel 41,7 % für die Altersfürsorge aus.

Wo ist der viel beschworene Solidaritätsgedanke bei den sinkenden gesetzlichen Renten? Wir schuften und helfen den Wohlstand in Deutschland zu mehren und zittern vor der Altersarmut.

Mit freundlichen Grüßen

Wolf Hohwald

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Doris Reichling
    am 26. Januar 2018
    1.

    H. Hohwald, ich wundere mich auch immer wieder darüber, wieso die Menschen in Deutschland die Rentenkürzungen für uns gesetzlich Versicherte wortlos akzeptieren. Wo sind die Sozialverbände, die sich für eine faire Rente einsetzen, wenn die Politiker nicht den Anstand haben dies zu tun! Das Rentenniveau wurde von der Politik gekürzt, es könnte die rot-grüne-Regierung gewesen sein aber nur für uns gesetzlich Versicherte!!!!
    Keine der nachfolgenden Regierungen hat diese Fehlentscheidung korrigiert!!! Dafür ist kein Geld da!!!

    Wie kann es sein, dass für die Flüchtlingsthematik Milliarden zur Verfügung stehen?

    Bei den Beamtenpensionen gibt es diese Kürzungen nicht - wo ist die Gleichbehandlung von der im Grundgesetz gesprochen wird? Trifft das bei diesem Thema mal wieder nicht zu?

    Es ist ja nicht nur die Rentenkürzung, die die Menschen wegstecken müssen, inzwischen müssen unsere Renten auch noch versteuert werden, das ist die nächste Überraschung für die Rentner, das scheinen heute viele Arbeitende noch gar nicht zu berücksichtigen...........

    Der nächste Betrug ist die Witwen- und Witwer-Rente. Wenn beide Partner berufstätig waren, kommt eine massive Kürzung der Witwer-/Witwenrente dazu. Auch das finde ich eine Frechheit, schließlich hatten beide Partner voll einbezahlt.

  2. Autor Rosi Mörch
    am 27. Januar 2018
    2.

    Dafür bekommen aber die Beamten 70 % ihres LETZTEN Gehaltes, obwohl sie keinen Pfennig einbezahlt haben. Die Rentner bekommen ca. 42 - 45% aus dem Durchschnitt der letzten 45 Jahre. Das ist doch einwandfreie Solidarität. Und niemand in diesem Land beschwert sich. Unsere taschenfüllende (ich meine die eigene Tasche) Regierung packt das Problem nicht an. Niemals.

  3. Autor ines schreiber
    am 29. Januar 2018
    3.

    Ich kann euch hier nur zustimmen...
    Wird die Regierung niemals anpacken dann muss man sie dazu bringen... leider durchzieht dieses zweierlei Maß alle Bereiche des Lebens...

  4. Autor Gero Gross
    am 30. Januar 2018
    4.

    Dem Fußvolk der Kanzlerin wird dieser Beitrag nicht schmecken. Sie wenden die Fahne stets nach der aktuellen Obrigkeit und sind parasitär im Staat verankert. Dumm wäre den eigenen Ast abzusägen. Das ist doch richtig liebe Neinsager? Die Bestimmer sitzen in den Schaltstellen der Politik und Wirtschaft. Was soll sich mit einer Wahl verändern? Ein Kaspertheater ohne Eintritt!. Wir gehören zum Stimmvieh und werden erst bei brennenden Barrikaden gehört.

  5. Autor Doris Reichling
    am 30. Januar 2018
    5.

    Ist naheliegend, dass die Minusstimmen von Beamten kommen, aber die Beamten werden ja jetzt wieder entschädigt.........
    Die klagen gleich, wenn sie etwas als ungerecht empfinden.

    Fr. Mörch, ich finde unser Rentensystem mehr als ungerecht, hier könnten wir Seiten füllen. Aktuell sind einige sehr interessante Beiträge zu diesem Thema im Forum. Was haben wir für Möglichkeiten? Kein Politiker wird dieses Thema aufgreifen, auch die AfD nicht. Wir könnten nur vor Gericht klagen. Sammelklagen gibt es in Deutschland nicht und jeder einzelne von uns schreckt vor einem Rechtsstreit mit dem Staat zurück. Ist es nicht so?
    Ich bin nicht rechtsschutzversichert, sonst hätte ich es mir schon überlegt.

  6. Autor ines schreiber
    am 05. Februar 2018
    6.

    Doris ,
    Das könnte man mit einem Spendenkonto lösen !
    Und vielleicht mit einer Petition !
    Es gibt so eine Seite da kann man Petionen aufgeben !

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.