Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor B. Labusch-Drews am 27. Januar 2016
2394 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

demokratische Enscheidungen

Sehr geehrte Frau Merkel,
Ich verstehe gut dass Sie aktuell viele schwierige Entscheidungen zu treffen haben...
Sowohl auf der europäischen als auch bundesländlichen
Natürlich mache ich mir auch viele Sorgen da ich ein kleines Kind habe und möchte dass er deutsche Wurzel trägt inklusive Kultur, Verhalten und christlicher Religion...
Ich wohne in Wuppertal. Derzeit fehlen 1000 Kita Plätze - ausgenommen Flüchtlinge und Zuwanderer...
Also Sorgen haben wir hier genug... Aber..:
Warum erlauben Sie die zusätzlich verbreitende Sorge Forensik noch hier zu bauen..?
Wir haben hier nicht mal vernünftigen Spielplatz für unsere Kinder... Sie müssen überall hin gefahren werden, schaffen kaum noch 300 m Strecke zu laufen und das Feld "kleine Höhe" ist noch die einzige freie Fläche wo die Kinder nicht direkt an der Straße Auslauf finden können...
Vor einiger Zeit wurde ein Lebensmittelladen hier geplant da fussläufig nichts erreichbar ist...Wurde wegen Umweltschutz abgelehnt..
Nun aber darf die Forensik dort gebaut werden..
Ethisch eigentlich unvertretbar - 500 m weiter werden Opfer: Jugendliche Sexualopfer - therapiert...
Die Gerüchteküche sagt dass der ursprünglich dafür geplanter Ort Lichtscheidt in Wuppertal nur deshalb abgelehnt wurde weil dort viele Stadt Abgeordnete wohnen..
Können Sie mir eine Antwort geben, warum wir - normale Arbeiter, Eltern kleiner Kinder und selbst Frauen- gar nicht gefragt werden und jegliche politische Entscheidungen hinnehmen müssen?
Ich wünsche mir nur dass wir bei Ihnen ein Ohr finden...Und unsere Kinder sich frei bewegen können...
Und ein Platz zum Spielen haben
Mit freundlichen Grüssen
B. Labusch-Drews